Anzeige
Anzeige
didacta 2021, im Februar
Startseite>Aussteller- & Produktsuche >Bundesstiftung zur Aufarbeitung

Bundesstiftung zur Aufarbeitung

Erinnerung als Auftrag

Standbeschreibung
Die Bundesstiftung informiert über Bildungsangebote und die Vielfalt an didaktischen Materialien zur deutschen Teilungsgeschichte.
Logo Bundesstiftung zur Aufarbeitung

Halle 12, Stand A53

Unternehmen

Behörde/Regierungsstelle
Unternehmensart
1998
Gründungsjahr
11-50
Anzahl Mitarbeiter
(Stand: 2018)

Die Bundesstiftung Aufarbeitung ist eine Stiftung öffentlichen Rechts und wurde 1998 vom Deutschen Bundestag gegründet. Sie trägt in Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen zur umfassenden Aufarbeitung von Ursachen, Geschichte und Folgen der Diktatur in der SBZ und in der DDR bei. Sie will die Erinnerung an das geschehene Unrecht und die Opfer wach halten sowie den antitotalitären Konsens in der Gesellschaft, die Demokratie und die innere Einheit Deutschlands fördern und festigen. Anstoßen und fördern, informieren und vernetzen sind die Leitmotive der Stiftungsarbeit. In Partnerschaft mit Gedenkstätten, Museen, Geschichtsvereinen, unabhängigen Archiven, Verbänden, der Länder und Kommunen, der Wissenschaft, der politischen Bildung sowie der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit, unterstützt die Bundesstiftung Aufarbeitung Projekte inhaltlich und - soweit möglich - finanziell. Darüber hinaus erarbeitet die Bundesstiftung vielfältige Informationsangebote und Publikationen.

Mehr auf der Unternehmenswebsite
  • Kontakt
  • Ansprech­partner
Kontakt

Bundesstiftung zur Aufarbeitung
der SED-Diktatur

Kronenstr. 5 10117 Berlin Deutschland

Ansprech­partner

Auf der Merkliste

0

Das Merken ist fehlgeschlagen, da ein Problem mit der Verbindung zum Server aufgetreten ist.