Anzeige
didacta 2018, 20. - 24. Februar
Startseite>News>Artikel
Schule/Hochschule

Denkartisten ohne Netz: Ratlos

"Gelingt es uns, die Welt als vernetzt zu betrachten, hören wir auf, alles nur in schwarz oder weiß zu sehen" - die vom Dalai Lama beschriebene Hoffnung motiviert auch die Macher der Webplattform "Wandel vernetzt denken", die auf der didacta 2018 vom Studienbüro Jetzt & Morgen vorgestellt wird.

30.01.2018
Jetzt+Morgen-Wandel
Jetzt+Morgen-Wandel

Unter dem Motto "Junge Menschen und die Gesellschaft durch vernetztes Denken stärken" hält die Webplattform "Wandel vernetzt denken" Unterrichtsmaterial zum kostenlosen Download bereit. Das Online-Portal will damit auf die zunehmende Komplexität der Welt reagieren und dazu beitragen, Antworten zu finden auf Fragen wie: "Warum vernetzt denken?", "Wie lassen sich die wichtigen Themen erkennen?" und "Wie helfen Kreativität und Intuition, schwierige Situationen zu bewältigen?" Bislang lassen sich zur Themeneinheit "Vernetztes Denken" auf der Plattform www.wandelvernetztdenken.de knapp 20 hochwertige und einsatzfertige Unterrichtsmodule zum Download finden, die als schüler- und lebensweltorientierte Module weder bei den Lehrkräften noch bei den Schülerinnen und Schülern Vorkenntnisse voraussetzen. Auf der didacta 2018 in Hannover feiert nun das erste Modul zu einer Frage Premiere, die von ganz besonderer Aktualität ist: "Sind Elektroautos umweltfreundlich?"

"Mit unserem kostenlosen Unterrichtsmaterial bieten wir Lehrerinnen und Lehrern die Möglichkeit, vernetztes Denken im Unterricht fächerübergreifend zu schulen", erklärt Andreas Becker, der Initiator und Leiter des Projekts. "Vernetztes Denken gehört heute zu den absoluten Kernkompetenzen. Es ermöglicht nicht nur, die Komplexität im eigenen Leben zu meistern und im Beruf erfolgreich zu sein. Vernetztes Denken erweist sich vor allem auch als Voraussetzung, um die Vielzahl drängender gesellschaftlicher Probleme in den Griff bekommen zu können." Die Unterrichtsmaterialien des Projekts sollen auf einem ganzheitlichen, fächerübergreifenden und kompetenzorientierten Ansatz basieren und konstruktiv-kritisches und reflektiertes Denken sowie Multiperspektivität schulen, aber auch Handlungs- und Methodenkompetenz. Die Schülerinnen und Schüler sollen durch die Module nicht nur befähigt werden, die Welt besser zu verstehen und politische Maßnahmen auf zielgerichtete Wirkung beurteilen zu können, sondern auch lernen, mit Komplexität in ihrem eigenen Leben besser umzugehen.

Einsetzen lassen soll sich das Unterrichtsmaterial in Mittel- und Oberstufe, beispielsweise in den Fächern Gemeinschaftskunde, Politik, Wirtschaft, Geographie, Ethik, Religion, Geschichte und Deutsch. Auf der didacta 2018 stellen die Projektverantwortlichen ihre privat getragene und finanzierte Initiative vor und informieren über neue Materialien zu geplanten Themeneinheiten wie "Generationengerechtigkeit und Nachhaltigkeit".

Wandel vernetzt denken auf der didacta

Nutzen Sie die persönlichen Kontaktmöglichkeiten auf der didacta 2018: Besuchen Sie Wandel vernetzt denken direkt vor Ort und lassen Sie sich live die neuesten Produkte und Services präsentieren. mehr

Anzeige
Weiteres zum Thema

Schule/Hochschule

spacer_bg