Anzeige
didacta 2018, 20. - 24. Februar
Startseite>News>Artikel
Berufliche Bildung/Qualifizierung

Was macht Weiterbildung wertvoll?

Auf der didacta 2018 in Hannover will das Forum Werteorientierung in der Weiterbildung e.V. (FWW) engagierte Diskussionen über Werte anregen und den Besuchern der Messe unter anderem mit einem Wertespiel ein Gefühl für Werte vermitteln.

25.10.2017
FWW4didacta

Die Ursprünge des FWW liegen in der zweiten Hälfte der 1990er-Jahre. Als Reaktion auf eine damals eingebrachte Gesetzesinitiative zum so genannten "Lebensbewältigungshilfegesetz“" (LebeG) schlossen sich 1997 elf Fach- und Methodenverbände sowie weitere Organisationen der Weiterbildungsanbieter zum Kooperationstreffen der Weiterbildungsorganisationen zusammen, um unter anderem die Herausforderungen anzunehmen, die Qualität werteorientierter Arbeit in der Weiterbildung zu fördern, für mehr Transparenz im Markt der Weiterbildung einzutreten und ein Höchstmaß an Integrität der in diesem Markt tätigen Anbieter zu sichern. Den Mitgliedsorganisationen war wichtig, eine Institution zu schaffen, die Weiterbildner in ihrem Bemühen um werteorientierte Seminar- und Beratungsarbeit unterstützen kann. Mit der Gründung des FWW im Oktober 2000 wurde dieses Ziel erreicht, was rückblickend als durchaus bahnbrechend für den Markt der Weiterbildung bezeichnet werden kann, zumal als Fundament dieser neuen Dachorganisation unter fachlicher Beratung von Juristen, Politikern, Theologen und Mitgliedern verschiedener Institutionen der Berufskodex für die Weiterbildung geschaffen wurde.

Mit dem Messeauftritt auf der didacta vom 20. bis 24. Februar 2018 in Hannover will das FWW auf den positiven Trend reagieren, dass Werte immer mehr ins Interesse der Menschen rücken. Das FWW sieht hierin beste Voraussetzungen für sein Engagement, bei dem Werte den Dreh- und Angelpunkt darstellen. FWW-Präsident Ralf Besser ist es in diesem Zusammenhang wichtig, Werte nicht sofort als feststehende Größen einzusetzen, sondern vielmehr zur Diskussion über sie anzuregen. Für Besser ist die Wertereflexion der entscheidende Punkt: "Werte, die bewusst sind, sind meist Wunschbilder und entsprechen nicht den wirklichen Werten." Statt Werte zu definieren, sollte man sie erfahrbar machen, so Besser. Auf der didacta 2018 setzt deshalb das FWW auch nicht ausschließlich auf Kopfarbeit, sondern bringt mit Szenenspielen buchstäblich Bewegung in die Sache. Beispielsweise soll die Bewegung durch einen Raum auf der Basis eines selbstentworfenen Grundrisses beim Nachdenken helfen.

Sollte es Probleme mit der Darstellung geben, klicken Sie hier.

spacer
Anzeige