Anzeige
Anzeige
didacta 2021, im Februar
didacta News

Trendspots - die Neuheiten auf der didacta 2018

Das Schulbuch wird zur medialen Lernlandschaft.
Dass sich das klassische Schulbuch immer mehr zu einer medialen Lernlandschaft entwickelt, zeigen zahlreiche Veranstaltungen rund um das digitale Lernen, mit denen die Besucher der didacta 2018 in Hannover täglich im Klett-Klassenzimmer unterrichtet werden.

22.02.2018

Das Schulbuch wird zur medialen Lernlandschaft
Dass sich das klassische Schulbuch immer mehr zu einer medialen Lernlandschaft entwickelt, zeigen zahlreiche Veranstaltungen rund um das digitale Lernen, mit denen die Besucher der didacta 2018 in Hannover täglich im Klett-Klassenzimmer unterrichtet werden.

Der Ernst Klett Verlag ist davon überzeugt, dass die Einsatzmöglichkeiten digitaler Bildungsmaterialien ebenso vielfältig wie moderne Unterrichtsmethoden sind. Aus diesem Grund präsentiert der Stuttgarter Traditionsverlag in Hannover Lehr- und Lernmaterialien für unterschiedlichste Lernsettings und Medienkonzepte. "Schulbücher werden auch in naher Zukunft das wichtigste Wissensmedium für Schülerinnen und Schüler bleiben, allerdings nicht mehr allein im Format Buch", prognostiziert Dr. Ilas Körner-Wellershaus, Verlagsleiter bei Klett. "Die Weiterentwicklung der Didaktik nimmt Einfluss auf neue Formen des Unterrichts und damit auch auf die Bildungsmedien.

Körner-Wellershaus erwartet, dass sich - je nach Einsatz der Lernmethode - die Lerninhalte für ein Schuljahr auf verschiedene digitale Medien verteilen. "Entscheidend für Lehrkräfte ist die didaktische Begründung für den Einsatz digitaler Medien", so Körner-Wellershaus. "Bei der Produktentwicklung konzentrieren wir uns deshalb auf die Lehr-Lern-Prozesse und wie sie sinnvoll unterstützt werden können. Das müssen am Ende nicht nur digitale Anwendungen sein." Auf der didacta 2018 in Hannover zeigen die Stuttgarter, dass sie sich längst auf dieses Szenario eingestellt haben und bereits digitale Lehr- und Lernmaterialien für unterschiedlichste Bedürfnisse und Einsatzmöglichkeiten entwickeln. Je nach Medienkonzept der Schulen soll es webbasierte Diagnose-Programme, Erklärfilme und Apps geben. Dazu kommen die neuen interaktiven Lernbegleiter eBook pro, die als digitale Schulbücher den Lehrplanstoff mit vielen multimedialen und interaktiven Formaten wie Audios und Videos, 3-D Animationen, Übungsaufgaben mit Feedback-Funktion oder Selbsteinschätzungs-Tests verknüpfen. Als kleine Lerneinheiten verpackt, sollen sie online wie offline die Lernphasen Verstehen, Üben und Prüfen unterstützen. "Weitere Medienformate werden folgen", verspricht Körner-Wellershaus. "So stellen wir auf der didacta beispielsweise auch ein neues Visual Learning Tool vor. Dieses dient der Darstellung von komplexen und abstrakten Fachinhalten über interaktive, dreidimensionale Modelle."
Ernst Klett Verlag GmbH (D-70178 Stuttgart), Halle 12, Stand C05
Ansprechpartnerin: Anja Vrachliotis
Tel.: +49 711 6672-1166
E-Mail: pr@klett.de

Lerngruppe 2.0
Das Magdeburger Startup Examunity setzt mit seinem Konzept auf der klassischen Lerngruppe auf und demonstriert auf der didacta 2018 in Hannover, wie diese - um zeitgemäße Features erweitert - noch erfolgreicher sein kann als das "Original".

Wird man in der Schule, im Studium oder während der Ausbildung mit komplexen prüfungsrelevanten Lerninhalten konfrontiert, hat sich seit langem eine Institution als besonders hilfreich erwiesen: die Lerngruppe. Wie aber findet man sich zu einer möglichst homogenen effektiven Gemeinschaft zusammen? Und welche neuen Methoden könnten klassische Lerngruppen vielleicht noch erfolgreicher machen? Diese Überlegungen hat auch das an der Magdeburger Universität beheimatete Startup Examunity angestellt. Das im Startup Valley der didacta 2018 in Hannover präsentierte innovative Konzept des jungen Unternehmens gibt jetzt Antworten auf diese Fragen.

Hinter Examunity steckt eine digitale Lernplattform für Schüler, Studenten und Auszubildende. Zentrales Element von Examunity sind Online-Lerngruppen, in denen sich die Nutzer in einer zeitgemäßen Form zusammenfinden und gemeinsam auf ihre Klausuren und Prüfungen vorbereiten. Sie profitieren dabei unter anderem von dem Wissen vorangegangener Jahrgänge in Form von Erfahrungsberichten, Lernkarten oder Vergleichbarem. Über einen Marktplatz lassen sich zudem Lernvideos, Karteikarten, Übungsaufgaben und viele weitere Materialien von Drittanbietern beziehen. Nach aktuellem Stand haben Nutzer kostenfreien Zugriff auf mehr als 20 000 Aufgaben. Aber auch an die Seite der Ausbilder und Betriebe wurde gedacht. Ihnen eröffnet Examunity die einzigartige Möglichkeit, ihre Studierenden und Auszubildenden mittels Ausbilder- und Autoren-Tools zu vernetzen und individuell zu betreuen. Über das Autoren-Tool beispielsweise lassen sich spielend einfach eigene Inhalte und Aufgaben zu internen Seminaren und Fortbildungen einpflegen. Für Unternehmen gibt es zudem weitere Funktionen wie das elektronische Berichtsheft oder die Möglichkeit zum Austausch der Ausbilder untereinander.
Examunity UG (D-39106 Magdeburg), Halle 13, Stand C83, Partner bei EDUvation
Ansprechpartner: Fabian Pohl
E-Mail: contact@examunity.com

So macht das Sitzenbleiben Freude!
KI Europe Ltd. aus London, führender Anbieter und Hersteller von Schulmöbeln, feiert in Hannover das didacta-Debut seiner farbenfrohen Kollektion Postura+, um Kunden in ganz Europa zu gewinnen.

Mit der Markteinführung der Postura+ Sitzmöbel-Kollektion im Jahr 1996 wurde KI binnen kürzester Zeit Großbritanniens beliebtester Anbieter von Schulsitzmöbeln. Heute erreichen die Londoner nach eigenen Angaben rekordverdächtige Verkaufszahlen. Den Grund dafür sieht das britische Unternehmen darin, dass Postura+ nicht nur komfortabel, praktisch und farbenfroh ist, sondern auch ein sehr gutes Preist-Leistungsverhältnis sowie eine Garantiezeit von 20 Jahren bietet. Auf der didacta 2018 in Hannover will KI den Besuchern aus ganz Europa zeigen, dass sich die Kollektion durch Beständigkeit, Langlebigkeit und Leistungsstärke auszeichnet.

Der einteilige Polypropylen-Stuhl, der in Großbritannien produziert wird, ist in sechs Größen erhältlich, sodass er sich für Schüler aller Altersklassen eignet. Mit seinem ergonomischen Design, das in 16 verschiedenen Standard-Farben erhältlich ist, soll er die Konzentrations- und Merkfähigkeit der Schüler fördern. Aufgrund ihrer Langlebigkeit seien die Stühle, so das Unternehmen, eine hervorragende Langzeitinvestition für Schulen, Hochschulen und Bibliotheken. Die in Hannover vorgestellte erweiterte Postura+ Reihe behält die ergonomischen Eigenschaften und die Farbauswahl des Original-Stapelstuhls bei, zeigt sich aber hinsichtlich der Eignung für spezielle Anwendungsgebiete vielseitiger. So gibt es Arbeitsstühle, Hocker, Hochstühle und vierbeinige Stühle auf Gleitrollen für unterschiedliche Einsatzbereiche in den Bildungseinrichtungen. "Die Postura+ Kollektion setzt Maßstäbe in Sachen Komfort, Qualität und Vielseitigkeit für Schulsitzmöbel in Großbritannien", erklärt Kevin Geeves, Sales Director - Education, KI Europa. "Unser treuer Kundenstamm wächst von Jahr zu Jahr, und wir freuen uns sehr, auf der didacta neue Kunden in ganz Europa zu gewinnen."
KI Europe Ltd. (London EC4A 1AZ, Vereinigtes Königreich), Halle 13, Stand B11
Ansprechpartner: Kevin Geeves
Tel.: +44 7775858789
E-Mail: kgeeves@kieurope.com

Das Feuer neu entfachen
Das im Startup Valley der didacta in Hannover vorgestellte Teachers Impact Lab hat es sich zur Aufgabe gemacht, mithilfe einer App das Belastungsempfinden von Lehrern so weit zu reduzieren, dass sie sich ihren Aufgaben wieder motiviert und ohne Burn-out-Gefahr stellen können.

Laut einer Belastungsstudie, die die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst im Herbst 2017 gemeinsam mit dem Sozialministerium und der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz veröffentlichte, ist der Anteil an Burn-out-gefährdeten Lehrern weiter gestiegen. Inzwischen gilt jeder achte Lehrer als Burn-out-gefährdet. Dieser Entwicklung entgegenzutreten, hat sich das Teachers Impact Lab (TIL) auf die Fahnen geschrieben.

Zu diesem Zweck sammelt das auf der didacta 2018 in Hannover vorgestellte Startup unter anderem relevante Studien und Handlungsempfehlungen zum Lehrerberuf und zur Zufriedenheit am Arbeitsplatz. Darüber hinaus trägt das TIL bereits existierende Angebote zur Stärkung der Lehrkräfte und Kollegien zusammen und ermöglicht durch Vernetzung deren einfachere Nutzung. Dabei werden besonders die Elemente aus der positiven Psychologie aufgegriffen, um so Impulse zu setzen, den Beruf aus der „Burn-out-Zone“ herauszuführen und Lehrkräften neue Angebote zur Stärkung der Selbstkompetenz zu ermöglichen. Das ist aber nur ein Teil der Maßnahmen, die das TIL ergreift, um das Belastungsempfinden zu reduzieren und das subjektive Wohlbefinden zu steigern. Das große Ziel ist es, dass Lehrer und Lehrerinnen die aktuellen Herausforderungen mithilfe einer App gesund und motiviert bewältigen können und dadurch die Attraktivität des Lehrberufes wieder zunimmt.
Teachers Impact Lab (D-65817 Eppstein), Halle 13, Stand C83, Partner bei EDUvation
Ansprechpartnerin: Tina Simon
Mobil: +49 170 859 74 58
E-Mail: teachersimpactlab@gmail.com

Ich spreche was, was Du nicht sprichst!
Der preisgekrönte Verlag Mantra Lingua präsentiert anlässlich der didacta 2018 in Hannover sein innovatives Sprachen-Starter-Set, welches vor allem Kinder auf spielerische Weise unterstützen soll, sich auf ein neues sprachliches Umfeld einzustellen.

Der Londoner Verlag Mantra Lingua hat sich vor allem durch seine preisgekrönten mehrsprachigen Materialien für multiethnische und multilinguale Kitas und Schulen einen Namen gemacht. In dem Bewusstsein um die Wichtigkeit sprachlicher Vielfalt entwickelt Mantra Lingua zudem immer neue mehrsprachige Materialien, deren gemeinsame Besonderheit der sprechende Stift PENpal ist.

Derzeit umfasst das Sortiment nicht weniger als 50 Titel in 52 zweisprachigen Ausgaben mit mehr als 700 ergänzenden Audiodateien. Seit vergangenem Jahr sind die "sprechenden Bücher" jetzt auch in der Grundsprache Deutsch in Kombination mit insgesamt zwanzig weiteren Sprachen erhältlich, unter anderem Englisch, Türkisch, Arabisch, Persisch, Kurdisch, Rumänisch, Russisch, Polnisch und Spanisch. Anlässlich der didacta 2018 in Hannover stellt der Londoner Verlag jetzt ein besonderes Sprachen-Starter-Set vor.

Dieses Starter-Set soll vor allem dort, wo Kinder verschiedener Sprachen miteinander spielen und lernen, neue Möglichkeiten für die pädagogische Arbeit eröffnen. Gerade Kinder erlernen eine neue Sprache am besten auf spielerische Weise, zugleich erfahren sie mit dem Starter-Set eine Wertschätzung ihrer bisherigen Muttersprache. Dank preisgekrönter Schlüsselwörter und Sätze in dreißig Sprachen erleichtert das Starter-Set zudem die Kommunikation zwischen Pädagogen und Familien und hilft so dabei, Sprachbarrieren abzubauen. Aber auch im privaten Umfeld kann das Sprachen-Set eine ganze Familie beim Deutsch lernen unterstützen. Das Set enthält ein zweisprachiges sprechendes Wörterbuch, einen PENpal, ein sprechendes mehrsprachiges Poster mit Schlüsselwörtern und -sätzen in dreißig Sprachen, zwei zweisprachige sprechende Bücher, vierhundert besprechbare Audio-Sticker, zwei E-Books und zwei Bilderbuchkinos sowie die Möglichkeit zum kostenlosen Download weiterer Sprachen.
Mantra Lingua Ltd. (GB-London N12 8NP), Halle 11, Stand D21/1
Ansprechpartnerin: Henriette Barkow
Tel.: +44 2084455123
E-Mail: kundendienst@mantralingua.com

Neues Material für junge Konsumforscher
Greenpeace präsentiert auf der didacta 2018 in Hannover zum Thema "Konsumspuren. Wie verändere ich die Welt?" neues digitales Bildungsmaterial, das ab August 2018 kostenfrei erhältlich sein wird.

In Hannover will Greenpeace mit dem innovativen digitalen Bildungsmaterial "Konsumspuren. Wie verändere ich die Welt?" für weiterführende Schulen Antworten auf folgende Fragen geben: Wie kann digitales Bildungsmaterial sinnvoll eingesetzt werden? Wie können Lerninhalte partizipativ vermittelt werden? Und wie kann mit schülereigenen Geräten Unterricht gelingen? Mit dem neuen Material will Greenpeace ein Konzept verfolgen, das auf Partizipation und Kooperation setzt, indem es auf BYOD-Basis praktisch umsetzbare Impulse für einen modernen Unterricht liefert. Es soll zudem an die Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler anknüpfen und zum Reflektieren und Handeln einladen.

Das digitale interaktive Material ist laut Greenpeace maßgeschneidert für den Schulunterricht und orientiert sich an den Bildungsplänen. Zudem ist das digitale Bildungsmaterial an den Nationalen Aktionsplan "Bildung für Nachhaltige Entwicklung" (BNE) angelehnt, der im Rahmen des Weltaktionsprogramms der Vereinten Nationen von der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Bundesregierung unter Beteiligung der Zivilgesellschaft, der Wirtschaft und der Wissenschaft entwickelt und gerade aktuell verabschiedet wurde. Da der Nationale Aktionsplan BNE zunehmend in den Bildungsplänen und im Schulalltag verankert wird, soll sich das digitale Greenpeace-Bildungsmaterial "Konsumspuren. Wie verändere ich die Welt?" als ein praktischer Beitrag und eine konkrete Handreichung für Lehrkräfte erweisen.
Greenpeace e.V. (D-20457 Hamburg), Halle 12, Stand F64
Ansprechpartner: Thomas Hohn
Mobil: +49 160 700 28 50
Tel.: +49 30 30889932
E-Mail: thomas.hohn@greenpeace.de

Lass Dich inspirieren!
Auf der didacta 2018 in Hannover demonstriert Texas Instruments, wie mit Hilfe der innovativen TI-Nspire CX-Technologie kleine Programme große Wirkung erzielen können.

Taschenrechner von Texas Instruments (TI) gehören weltweit zum Schulalltag von vielen Lehrenden und Lernenden. Ob wissenschaftliche Schulrechner oder Graphikrechner mit oder ohne CAS, ob Software oder App - die vielfach ausgezeichneten TI-Produkte begleiten Anwender zuverlässig von der Vorschule bis zum Abitur und darüber hinaus. Abgerundet wird dieses Angebot durch ein umfangreiches Servicepaket. TI beteiligt sich zudem aktiv an der Entwicklung von Konzepten zu einem didaktisch und methodisch sinnvollen Einsatz von Technologie im MINT-Unterricht und unterstützt in diesem Zusammenhang zahlreiche Projekte und Verbände. Auf der didacta 2018 in Hannover demonstrieren jetzt erfahrene Lehrkräfte und engagierte Schüler, wie mit der Kombination aus TI-Graphikrechner und etwas Zubehör der Einstieg in die Programmierung leicht und vor allem praxisorientiert gelingen kann.

Grundlage dafür ist die innovative TI-Nspire CX-Technologie von Texas Instruments. Das im Wesentlichen aus Graphikrechner, Software und App bestehende System ermöglicht das umgehende Testen selbst geschriebener Programme und vermittelt so neben einer Menge Spaß gleichzeitig auch ein differenziertes Verständnis für technische und mechanische Zusammenhänge. Die TI-Nspire-Produkte lassen sich einzeln oder als integrierte Lösung einsetzen, durch passendes Zubehör ist das System zudem sukzessive und fächerübergreifend erweiterbar. So sollen sich beispielsweise mit dem TI-Innovator Hub auch auf einem TI Graphikrechner Programme erstellen lassen.
Texas Instruments Education Technology GmbH (D-85356 Freising), Halle 12, Stand B83
Ansprechpartnerin: Dagmar Volz
Tel.: +49 8161 80 46 73
E-Mail: d-volz@ti.com

Das ganze Paket
Der deutsche Computerhersteller Wortmann gehört auch 2018 zu den Ausstellern auf der didacta in Hannover. Neben dem Konzept "Classroom Out Of The Box", mit dem Schulen ein digitales und flexibles Klassenzimmer einrichten können, steht vor allem der TERRA Trolley im Focus der Präsentationen.

Die didacta, die als Europas größte Fachmesse für Bildungswirtschaft den gesellschaftlichen Trend zur umfangreichen Digitalisierung mit einem eigenen Ausstellungsschwerpunkt abbildet, greift im Themenbereich didacta DIGITAL in Halle 13 teils völlig neue Ansätze auf. Vor Ort können unter der praktischen Erprobung neuer Lehrmittel die fast endlos erscheinenden neuen Möglichkeiten erörtert werden. Zu den diesjährigen Ausstellern gehört mit der ostwestfälischen Wortmann AG einmal mehr ein renommiertes IT-Unternehmen, welches sich schon länger dem Bildungsbereich zugewandt hat. Einen besonderen Focus legt Wortmann diesmal auf das Thema "Classroom Out Of The Box", zeigt mit dem TERRA Trolley aber auch innovative Hardware.

"Die didacta bietet die Möglichkeit, unsere Lösungen und Produkte, die speziell für den Schulbereich konzipiert sind, einem großen und fachkundigen Publikum vorzustellen. Wie zum Beispiel unser 2in1-Tablet, ein Notebook, das sich im Handumdrehen zu einem Pad transformieren lässt. Es ist für alle Gegebenheiten in und außerhalb von Schule gewappnet. Es ist stoßfest, Spritzwasser-geschützt und besitzt einen Temperatursensor sowie eine Lupe inklusive Software", sagt Andreas Barkowski, Leiter Education bei der Wortmann AG. Insgesamt 16 dieser Tablets passen in den TERRA Trolley – ein stabiles Case, in dem die Hardware sicher verstaut und gleichzeitig aufgeladen werden kann. Der Trolley besitzt zudem einen AccessPoint von Devolo, über den die Schüler Zugang zum Internet erhalten. Abgerundet wird das Paket durch ein "Lehrer-Tablet", je nach Anspruch entweder ein hochwertiges Microsoft Surface oder ein TERRA PAD 1270. Mit diesen ausgesprochen leistungsfähigen Tablets sollen Lehrer die Lerninhalte komfortabel zu Hause vorbereiten und dann im Unterricht via Miracast auf einen Beamer oder Flatscreen spiegeln können.
Wortmann AG (D-32609 Hüllhorst), Halle 13, Stand A80/2, Thema: Classroom Out Of The Box
Ansprechpartner: Sven Öpping
Tel.: +49 5744 944-428
E-Mail: sven_oepping@wortmann.de

Unterstützung für die digitale Aufholjagd
LANCOM Systems zeigt auf der didacta 2018 in Hannover eine innovative Komplettlösung für digitale Infrastrukturen, die den Bildungssektor bei der Digitalisierung entlasten soll.

Das Thema Bildung steht nicht erst seit gestern ganz oben auf der politischen Agenda. Und einmal mehr wird Besserung gelobt. Werden die Inhalte des gerade erarbeiteten Koalitionspapiers tatsächlich wie aufgeschrieben umgesetzt, fließen mittelfristig bis zu fünf Milliarden Euro in den Aufbau digitaler Infrastrukturen in Grund-, Berufs- sowie weiterführenden Schulen. Wie aber die aktuelle Praxis zeigt, liegen in vielen Fällen die Versäumnisse beim Umsetzen von Notwendigkeiten nicht nur am mangelnden Geld, sondern oft auch am mangelnden Know-how der Handelnden beziehungsweise eher der Nicht-handelnden. Laut einer Studie der Bertelsmann Stiftung aus dem Herbst 2017 vermissen 62 Prozent der Lehrer eine professionelle Betreuung der digitalen Infrastruktur an der Schule. Es liegt nicht im Aufgabenbereich von Hausmeistern oder dem Lehrkörper, sich um die IT zu kümmern. Dennoch müssen sie es vielerorts tun. Jetzt kommt aber ein neuer Ansatz ins Spiel, der genau diese Herausforderung lösen soll: LANCOM Systems aus Würselen stellt auf der didacta 2018 in Hannover eine am Markt bisher einzigartige Kombination aus Hardware, Software-defined Networking (SDN) und Cloud-Technologien vor, mit der der deutsche Netzwerkspezialist WLAN & Co. schnell und sicher in die Schulen bringen will – ohne dass vor Ort tiefergehende IT-Kenntnisse nötig wären.

In der Umsetzung soll es später so aussehen: Nach Montage und Anschluss der benötigten Hardware in den Schulen erfolgt die anschließende Konfiguration und Instandhaltung der Netzwerkgeräte, beispielsweise das Einspielen Sicherheits-relevanter Updates, ausschließlich per Fernwartung über ein Cloud-basiertes Netzwerkmanagementsystem, das alle Konfigurationen mittels SDN automatisch ausrechnet, ausrollt und bei Bedarf flexibel anpasst. Die LANCOM Management Cloud fungiert somit als Mittler zwischen den Schulen und externen IT-Dienstleistern oder auch den IT-Abteilungen in den Stadtverwaltungen, die die Netze zentral übers Internet betreuen. Bei den Schulen verbleibt lediglich die Festlegung der konkreten Ansprüche an die Infrastruktur und ein gewisses Maß an Kooperation bei der Montage der Hardware.
LANCOM Systems GmbH (D-52146 Würselen), Halle 13, Stand E61
Ansprechpartnerin: Pamela Krosta-Hartl
Tel.: +49 2405 49936 331
E-Mail: pamela.krosta-hartl@lancom.de

Volles Programm, tolles Programm!
Der Berliner Cornelsen Verlag ist auch auf der didacta 2018 wieder mit einem umfangreichen Programm vertreten, diverse Aktionen und Vorträge sorgen ebenso für Kurzweil wie das große Angebot an Neuheiten.

Der Berliner Cornelsen Verlag zählt zu den führenden Anbietern von Bildungsmedien im deutschsprachigen Raum. Das Verlagsprogramm umfasst nicht weniger als 23 000 Titel für alle Fächer, Schulformen und Bundesländer - von der frühkindlichen Bildung über Lehr- und Lernsysteme für die weiterführenden Schulen und die beruflichen Schulen bis hin zu Bildungsmedien für die Erwachsenenbildung und pädagogische Fachliteratur. Dementsprechend groß ist auch die Präsenz von Cornelsen auf der didacta 2018 in Hannover. Verteilt auf gleich mehrere Stände sorgen die Berliner dafür, dass immer irgendetwas Unterhaltsames und Informatives passiert. Aufwändige Aktionen wechseln sich ab mit topaktuellen Vorträgen zu pädagogischen Themen. Zu den vielen vorgestellten Neuheiten des Verlages gehört in diesem Jahr zum Beispiel auch die Cornelsen Clevery-App.

Mit der Clevery-App für die Fächer Englisch und Mathematik sollen sich Oberstufenschüler zukünftig besonders individuell auf Prüfungen und Klausuren vorbereiten können. Dahinter steckt der Gedanke des Microlearnings, also das Lernen in überschaubaren Portionen. Durch fesselnde Übungen und Testformate in verschiedenen Schwierigkeitsgraden werden die Schüler neu motiviert und erhalten sich so den Spaß am Lernen. Eine besondere Stärke der App sind zudem die individuellen Tipps und Ratschläge, welche Themen und Inhalte bevorzugt trainiert und verfestigt werden sollten. Die App kann derzeit kostenlos im jeweiligen Store heruntergeladen und getestet werden. Darüber hinaus stehen auch noch kostenpflichtige Zusatzinhalte bereit.
Cornelsen Verlag GmbH (D-14197 Berlin), Halle 12, Stand B110
Ansprechpartner: Nico Enger
Tel.: +49 30 897 85-591
E-Mail: nico.enger@cornelsen.de

Unterricht, der fruchtet!
Vom klassischen Unterrichtsmaterial bis zur interaktiven Multimedia-Onlinereportage reicht das Angebot, das der Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e. V. (VdF) auf der didacta 2018 in Hannover sowohl für die Sekundarstufe I als auch für den Aus- und Fortbildungssektor vorstellt.

Mit seinem Unterrichtsmaterial will der VdF Fruchtsaft als Thema für den Unterricht umfassend und Zielgruppen-gerecht darstellen. Lehrerinnen und Lehrer sollen zu jedem Themenschwerpunkt sowohl Fachinformationen als auch Arbeitsmaterialien für sich selbst und ihre Schülerinnen und Schüler finden. Zudem wird jeder Themenbereich mit konkreten Ideen zur Gestaltung von Unterrichtseinheiten ergänzt. Das Material soll lehrplanübergreifend in vielen Fächern, zum Beispiel "Hauswirtschaft/Ernährungslehre", "Arbeitslehre" oder "Biologie", individuell eingesetzt werden können. Das Unterrichtsmaterial steht nicht nur als gedruckter Ordner zur kostenfreien Bestellung, sondern auch als Download-Datei zur Verfügung.

"Verbraucheraufklärung ist für uns ein wichtiges Anliegen und diese beginnt bereits in der Schule", betont Klaus Heitlinger als Geschäftsführer des Verbandes der deutschen Fruchtsaft-Industrie e. V. "Wir setzen uns als Verband seit vielen Jahren für eine neutrale Aufklärung rund um das Thema Fruchtsaft ein - immer unter Berücksichtigung der aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse und mit den entsprechenden Hinweisen für die rechtlichen Rahmenbedingungen sowie die generellen Definitionen von Fruchtsaft, Fruchtnektar und Fruchtsaftgetränken. Je häufiger sachlich und fachlich korrekt über die Produkt-spezifischen Unterschiede aufgeklärt wird, desto leichter fällt den Verbrauchern beim Einkauf die Unterscheidung zwischen den Produktgruppen." Die Besucher der didacta 2018 sind eingeladen, das Angebot des VdF einfach einmal auszuprobieren - das kann nicht nur informativ, sondern sogar ganz lecker sein, denn zu den Aktionen des VdF auf der didacta in Hannover gehört unter anderem auch eine Saftverkostung.
Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e. V. (VdF) (D-53179 Bonn), Halle 11, Stand B11
Ansprechpartnerin: Nicole Ickstadt
Tel.: +49 2241 23407-17
E-Mail: ickstadt@wprc.de

Eine gemeinsame Sprache sorgt für erfolgreiche Integration
Mit den digitalen Selbstlernkursen "Deutsch als Fremdsprache/ Zweitsprache", die LinguaTV auf der didacta 2018 in Hannover vorstellt, soll insbesondere Zuwanderern und ausländischen Mitarbeitern die Integration erleichtert werden.

Damit Menschen mit Migrationshintergrund schnellstmöglich in unsere Gesellschaft integriert und nachhaltig in den Arbeitsmarkt aufgenommen werden können, ist die Vermittlung fundierter Kenntnisse der deutschen Sprache und guter Kommunikationsfähigkeiten erforderlich. In der Regel sind Sprachkenntnisse von mindestens B1, idealerweise B2 und höher - also eine fortgeschrittene Sprachverwendung bis hin zur selbständigen Sprachverwendung - eine grundlegende Voraussetzung für das Verständnis und die Kommunikation im Rahmen der betrieblichen Aus- und Weiterbildung. Dabei zählen nicht allein die Fähigkeiten des mündlichen Ausdrucks, sondern auch andere Sprachkompetenzen wie Lesen und Schreiben. "Viele Geflüchtete kommen erst jetzt auf den deutschen Arbeitsmarkt. Dringend werden flexible und innovative Konzepte zum Deutsch lernen benötigt, damit die ehemals Geflüchteten auch neben der Arbeit ihre Deutschkenntnisse weiter verbessern können", stellt Sandra Gasber als Geschäftsführerin bei LinguaTV fest. "Hierbei kann das digitale Lernen einen großen Beitrag leisten."

LinguaTV zeigt deshalb auf der didacta 2018 in Hannover, wie das innovative Lernkonzept der LinguaTV Lernwelt Menschen mit Migrationshintergrund helfen kann, sofort, schnell und effektiv umfangreiche Deutschkenntnisse zu erwerben, um in wichtigen Situationen im privaten und beruflichen Alltag selbstsicher und fließend kommunizieren zu können. Eine flexible Kombination von attraktiven Lerninhalten wie Videos mit interaktiven Übungen und Tests sowie die orts- und zeitunabhängige Nutzungsmöglichkeit der browserbasierten Lernplattform sollen den Teilnehmenden ermöglichen, Hörverständnis, Rechtschreibung, Lesen und Aussprache sowie Vokabular und Grammatik der deutschen Sprache effizient zu lernen. Zudem werden in den Videolektionen typische Verhaltensweisen exemplarisch vorgestellt und Themen wie Landeskunde, Politik, Geschichte und Kultur, Musik und viele mehr behandelt. Da die Lerninhalte der digitalen Selbstlernkurse "Deutsch als Fremdsprache/ Zweitsprache" von LinguaTV das Curriculum für den Integrationsunterricht weitestgehend abdecken, hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) die Deutschkurse von LinguaTV in die Liste der empfohlenen Kurswerke (Stand März 2016) aufgenommen.
LinguaTV GmbH (D-10437 Berlin), Halle 13, Stand C57, Thema: Gemeinschaftsstand e-learning
Ansprechpartnerin: Patricia Becker
Tel.: +49 30 89655456
E-Mail: patricia.becker@linguatv.com

Auf zu neuen Ufern
Der traditionelle Eichsfelder Spielwarenhersteller eitech erweiterte in den vergangenen Jahren sein Produktsortiment und will nun mit seiner ersten Teilnahme an der Bildungsmesse didacta in Hannover neue Kundenkreise für sich erschließen.

Seit der Übernahme im Jahr 2010 durch einen spanischen Investor wird der traditionelle Eichsfelder Spielwarenhersteller eitech, bisher vor allem bekannt durch seine hochwertigen Metall- und Steinbaukästen, erfolgreich auch an die Moderne im Spielzeuggeschäft herangeführt. Um den pädagogischen Wert der Produkte noch deutlicher herauszustreichen, und natürlich auch um den Bekanntheitsgrad zu steigern, zeigt sich eitech nicht mehr nur auf den traditionellen Spielzeugmessen, sondern präsentiert sich jetzt erstmals auch auf der didacta 2018 in Hannover. Dabei machen die Thüringer gleich mit zwei Exponaten auf sich aufmerksam: Neben einem programmierbaren Fahrzeug steht vor allem antibakterielles Spielzeug für die KiTa-Generation im Mittelpunkt des Messeauftritts.

Mit dem programmierbaren Fahrzeug, welches sich auch mit einem Smartphone steuern lässt, wendet sich eitech vor allem an Schulen. Durch die ständige Erweiterung des Systems eignet es sich besonders zum Einsatz im Informatikunterricht. Das neue antibakterielle Spielzeug der Marke „anbac“ ist dagegen für das Vorschulalter ausgelegt. Die quietschbunten, ausschließlich in Deutschland produzierten Spielelemente verfügen über natürliche antibakterielle Eigenschaften, die dafür sorgen sollen, dass das Material spätestens acht Stunden nach dem Bespielen wieder keimfrei ist. Damit eignet sich anbac besonders für den Einsatz in Kitas. Und wie bei all seinen Produkten achtet eitech bereits bei der Herstellung von "anbac" auf Nachhaltigkeit.
Eichsfelder Technik eitech GmbH (D-37308 Pfaffschwende), Halle 11, Stand F66
Ansprechpartner: Steffen Hildebrandt
Tel.: +49 36082 432-0
E-Mail: service@eitech.de

Wissen statt Propaganda
Das Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit (IDA) informierte auf der didacta 2018 über seine Arbeit und stellte das Projekt "Vielfalt Mediathek" vor, eine Sammlung von Bildungsmaterialien, die mit Hilfe der Förderung des Bundesprogramms "Demokratie leben!" erarbeitet wurden.

Das IDA entspringt einer Initiative von demokratischen Jugendverbänden in der Bundesrepublik Deutschland. Seit 1990 bereits fungiert es als Dienstleistungszentrum, das auf den Themenfeldern Rassismus, Rechtsextremismus, Antisemitismus, Interkulturelle Öffnung, Diversität, Diskriminierung und Migration informiert, dokumentiert, berät und qualifiziert. Auf der didacta 2018 in Hannover präsentierte der in Düsseldorfer beheimatete eingetragene Verein jetzt das Projekt "Vielfalt-Mediathek".

Das Team der "Vielfalt-Mediathek" hat es sich zur Aufgabe gemacht, Bildungsmaterialien zu sammeln, die mit Hilfe der Förderung des Bundesprogramms "Demokratie leben!" oder der entsprechenden Vorgängerprogramme erarbeitet wurden. Ziel ist es, das umfangreiche Wissen von Projekten, die in den Bereichen Demokratieförderung und Vielfalt wichtige Arbeit leisten, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Besucher der didacta 2018 hatten die Gelegenheit, sich am Stand von IDA in Halle 12 mit der Mediathek vertraut zu machen und sich in Gesprächen mit Referenten über die Arbeit des Vereins eingehend zu informieren. Darüber hinaus standen zahlreiche Broschüren und Flyer der einzelnen Projekte des IDA, unter anderem auch der neue IDA-Reader „Made in Germany. Zur Kritik des Nationalismus“, kostenlos zur Einsicht oder Mitnahme zur Verfügung.
Informations- und Dokumentationszentrum f. Antirassismusarbeit e.V. (D-40221 Düsseldorf), Halle 12, Stand D94/1
Ansprechpartner: Ansgar Drücker
Tel.: +49 211 15 92 55-5
E-Mail: mediathek@idaev.de

Zu Besuch bei Fred Feuerstein und Barney Geröllheimer
Das paläon nahe Helmstedt beeindruckt nicht nur durch die originalen Schöninger Speere, die ältesten Jagdwaffen der Menschheit, es verbindet auch auf einzigartige Weise das spannende Erlebnis Altsteinzeit mit archäologischer Spitzenforschung.

Um zu verstehen, wer wir sind, und welches hart erworbene Wissen unserer Vorfahren wir vielleicht noch tief in uns gespeichert haben, waren und sind Zeitreisen in die Vergangenheit ein probates Mittel. Doch gerade Heranwachsende haben so ihre Schwierigkeiten mit klassischen Museen und ihren oft drögen Sammlungen in abgeschlossenen Vitrinen. Dass es auch anders geht, beweist das paläon in Schöningen im östlichen Niedersachsen. "Entdecke den UrMensch in dir!" Unter diesem Motto führt die Ausstellung 300.000 Jahre zurück in die Vergangenheit. Direkt am Schöninger Tagebau gelegen, dort wo 1994 die Speere entdeckt wurden und noch heute Grabungen stattfinden, verbindet das Forschungs- und Erlebniszentrum Schöninger Speere auf einzigartige Weise das spannende Erlebnis Altsteinzeit mit archäologischer Spitzenforschung. Um vor allem das umfangreiche Bildungsprogramm des Zentrums einem interessierten Fachpublikum näher zu bringen, war das paläon mit einem eigenen Stand auf der didacta 2018 in Hannover vertreten.

Als anerkannter außerschulischer Lernort, dessen Themen sich eng am Lehrplan orientieren, bildet die Kooperation mit Schulen einen besonderen Schwerpunkt des paläon. In diversen Workshops geht es um die Felder: Anthropozän, Leben in der Altsteinzeit, Anthropologie und Klimawandel. Besonders in der warmen Jahreszeit entwickelt sich das paläon zum Anziehungspunkt für Familien und Schulklassen. So dreht sich dort in diesem Jahr alles um das Thema "Schatzsuche". Große und kleine Besucher machen sich spielerisch und mit Hilfe von steinzeitlichen "Skills" auf die Suche nach einem paläon-Schatz. Dazu kommen Live-Demonstrationen von steinzeitlichen Fähigkeiten wie: Feuer machen, Steinklingenherstellung und die Anfertigung von Speeren. Abgerundet wird der Besuch durch die ästhetische Verschmelzung moderner Architektur von Weltrang und altsteinzeitlich gestalteter Landschaft.
paläon GmbH (D-38364 Schöningen), Halle 11, Stand E25
Ansprechpartner: Dr. Florian Westphal
Tel.: +49 5352 96914-0
E-Mail: info@palaeon.de

Anfassen ausdrücklich erwünscht
AixConcept präsentierte auf der didacta 2018 in Hannover moderne Touchscreens mit hochauflösendem HD-Bildschirm. Den Höhepunkt bildet dabei die neue ProLine+ Generation des etablierten niederländischen Herstellers Prowise.

Großformatige Touchscreens sind Computer, Beamer, Bildschirm und Tafel in einem, auf seiner Oberfläche können Nutzer nach Belieben schreiben, zeichnen, Videos abspielen und mit unterschiedlichen Programmen arbeiten. Er lässt sich sowohl mit der Hand als auch mit einem Stift oder einer angeschlossenen Tastatur bedienen - in allen Fällen erzeugt der Computer ein Bild und gibt es über das Display aus. "Mit Hilfe von Touchscreens können Lehrer den Unterricht so frei und spannend gestalten wie nie", erläutert Volker Jürgens, Geschäftsführer bei AixConcepts. "Sie machen interaktiven Unterricht mit einer Technik, die begeistert und Schülern zeitgemäße Medienkompetenz spielerisch vermittelt." Auf der didacta 2018 in Hannover präsentierte die Aachener AixConcept GmbH mit der ProLine+ Serie von Prowise eine neue Generation von Touchscreens, die den Unterricht mehr als je zuvor zum Leben erwecken soll.

Dank der innovativen ProWrite Ink Technik und einem ergonomisch geformten Stift mit dünner, druckempfindlicher Mine sollen die ProLine+ Touchscreens ein Schreibgefühl vermitteln, wie man es bisher nur von Papier kannte. Dazu trägt auch bei, dass man die Schreibhand problemlos auf dem Bildschirm ablegen kann, ohne Fehleingaben zu induzieren. Laut Volker Jürgens sind die Touchscreens von Prowise ideal auf die Anforderungen in Schulen zugeschnitten, dafür spräche auch die Garantie von sieben Jahren. So seien die Bildschirme nicht nur deswegen kostengünstig, weil ein einziger Touchscreen mehrere Geräte ersetzen kann, sondern auch, weil sie dauerhaft und nachhaltig funktionieren.
Prowise BV (D- 50667 Köln), Halle 13, Stand C69
AixConcept GmbH, (D-52076 Aachen) Halle 13, Stand D109

Ansprechpartner:
Michael Ahrens, Prowise
Tel.: +49 221 82829278
E-Mail: info@prowise.com

Dipl. Kfm. Volker Jürgens, AixConcept
Mobil: +49 160 963 126 12
Tel.: +49 2408 709932
E-Mail: vertrieb@aixconcept.de

Fotos und Videoclips zu den Meldungen finden Sie hier: Trendspots

spacer_bg
spacer_bg

Kontaktieren Sie uns

spacer_bg