Anzeige
Anzeige
didacta 2021, im Februar
didacta News

Trendspots zur didacta 2018 - Folge 5

Helferleins für die Daniel Düsentriebs im Lehrbetrieb. Als Entwicklerin und Händlerin hilfreicher Lehr- und Lernmittel für den naturwissenschaftlich-technischen Unterricht an allgemeinbildenden Schulen, Hochschulen und Universitäten kommt die Technik-LPE GmbH zur didacta 2018. Ein Highlight des Messeauftritts ist der Schülerwettbewerb „PR!NT IT“.

12.02.2018

Helferleins für die Daniel Düsentriebs im Lehrbetrieb
Als Entwicklerin und Händlerin hilfreicher Lehr- und Lernmittel für den naturwissenschaftlich-technischen Unterricht an allgemeinbildenden Schulen, Hochschulen und Universitäten kommt die Technik-LPE GmbH zur didacta 2018. Ein Highlight des Messeauftritts ist der Schülerwettbewerb "PR!NT IT".

Die Technik-LPE GmbH erzeugt mit modernsten Unterrichtsmedien – wie humanoiden Robotern, Messtechnik als "Bring Your Own Device"-Lösung, Lehr- und Unterrichtsmaterialien von LEGO Education, fischertechnik school oder Roboterbausätzen von Makeblock - inspirierende Lernatmosphären. Mit den Angeboten der Technik-LPE GmbH sollen sich immer wieder neue Herausforderungen schaffen lassen, die viel Praxisbezug haben und stets kompatibel mit den aktuellen Lehrplänen sind. Auch Lehrende, die bei sich bislang eine Technik-Schwäche vermuteten, sollen mit den didaktisch-methodischen Unterrichtsvorlagen der Technik-LPE GmbH gut zurechtkommen, denn diese berücksichtigen die Bedürfnisse von Pädagogen, die über keine technische Grundausbildung verfügen. Zudem organisiert die Technik-LPE GmbH Lehrerfort- und Weiterbildungen und unterstützt aktiv die Gründung von Kompetenzzentren, Technik-Akademien und außerschulischen Lernorten als Treffpunkt für Pädagogen, Schüler und Eltern, um den Zugang zu einer praxisbezogenen technisch-naturwissenschaftlichen Bildung zu fördern.

Neben dem von der Technik-LPE GmbH entwickelten Bausystem UMT - das sich zunehmend als Standardbausystem für den Technik-orientierten Unterricht positioniert, weil es die Vorzüge von traditionellen Baukastensystemen mit Elementen vereinigt, die eine kreative Entfaltung bei der Konstruktion und Fertigung von Modellen ermöglichen - steht beim Messeauftritt des Unternehmens der Schülerwettbewerb "PR!NT IT" im Mittelpunkt. Mit der Aufgabe, ein einzigartiges Brettspiel zu erfinden, das zu mindestens 25 Prozent mit einem 3D-Drucker erstellt ist, sollen Erfahrungen mit der Zukunftstechnologie 3D-Druck gewonnen werden. Zu gewinnen gibt es drei 3D-Drucker, teilnehmen können alle Schülergruppen aller Schulformen der Sekundarstufe I und II im gesamten Bundesgebiet, die sich bis zum 2. März 2018 anmelden. Die didacta 2018 ist somit der ideale Ort, um sich bei den Mitarbeitern der Technik-LPE GmbH über die Teilnahmebedingungen zu informieren. Zudem stellt die Technik-LPE GmbH für die Dauer des Wettbewerbs 3D-Drucker zur Verfügung, sofern die teilnehmenden Teams berechtigten Bedarf anmelden - allerdings gilt dieses Angebot nur, solange der Vorrat reicht!
Technik-LPE GmbH (D-69412 Eberbach), Halle 12, Stand F73
Ansprechpartnerin: Christiane Schulz
Tel.: +49 6271 944 65 06
E-Mail: schulz.christiane@technik-lpe.com

Da ist Musik drin!
Kulturelle Bildung als Brücke in der gesamten Sozialraumordnung zu etablieren - das ist der Anspruch der Vorwerker Diakonie, deren Kulturakademie auf der didacta 2018 in Hannover erstmalig ihr Angebot an Orchester- und Chorfahrten vorstellt.

Menschen zu begleiten, sie zu fördern, ihnen in schwierigen Lebenslagen eine helfende Hand zu reichen - das ist das Bestreben der Vorwerker Diakonie. Als eine noch junge Unternehmung der Vorwerker Diakonie hat sich die Kulturakademie gemäß den Leitzielen zur Aufgabe gemacht, eine kulturelle Bildung in der gesamten Sozialraumordnung zu ermöglichen. Zudem will die Kulturakademie Qualifikationsmodelle der beruflichen Bildung in der Kulturwirtschaft entwickeln, da für sie die nachhaltige Erweiterung und Ergänzung der gängigen technischen Bühnenberufe mit ihrem bislang hohen sozialen Zugang von besonderer gesellschaftlicher Relevanz sind. Die Kulturakademie betreibt daher Künstlerateliers, Tonstudios, Bühnenbau sowie Medienwerkstätten und leistet Theaterpädagogik und Veranstaltungs-management für und mit Menschen in allen Lebenslagen.

Als Premiere auf der didacta 2018 in Hannover präsentiert die Kulturakademie der Vorwerker Diakonie nun Orchester- und Chorfahrten mit Audio- und Videoproduktionen für Schulen und Hochschulen. Zudem wird die Kulturakademie die Besucher der didacta über Seminare der Theaterpädagogik und des darstellenden Spiels sowie die Medienpädagogik in der Werkstatt für visuelle Medien informieren, die zu ihrem Portfolio des kulturellen Bildungsangebotes gehören. Die Standorte der Kulturakademie in Lübeck und auf dem Koppelsberg - großartig gelegen am Plöner See, mit Strand, Wald und zahlreichen Erholungsmöglichkeiten - bieten optimal abgestimmte Arbeitsumgebungen für die kulturelle Bildungsvermittlung und Kulturproduktion mit Beherbergung. 260 Betten in Einzel- und Mehrbettzimmern warten auf neue Gäste, denen nach Wahl entweder Halb- oder Vollpension zur Verfügung steht. Darüber hinaus gibt es einen 300 Quadratmeter großen Aufnahmesaal mit Chor- und Orchesterpodesterie, ebenso wie eine 25 Quadratmeter große Ton-Regie mit hochwertiger Audioausstattung. Dipl.-Musiker, Dipl.-Musikpädagogen, Dipl.-Theaterpädagogen, Dipl.-Tonmeister, Mediengestalter Bild und Ton sowie eine Fachkraft für Veranstaltungstechnik stehen zudem auf Wunsch bereit, um den angehenden Kulturschaffenden beratend zur Seite zu stehen.
Vorwerker Diakonie gemeinnützige GmbH (D-23554 Lübeck), Halle 11, Stand B40
Ansprechpartner: Lutz Regenberg
Tel.: +49 451 4002-50198
Mobil: +49 171 2128047
E-Mail: lutz.regenberg@vorwerker-diakonie.de

Wasser hat keine Balken - aber Bretter!
Auf der didacta 2018 lässt der H2O Swim Store sein neues Schwimmbrett "Fisch" vom Stapel, mit dem jede Landratte in nur zehn Stunden frei von Angst das Schwimmen erlernen können soll.

Katharina Prasler, die als Leiterin des H2O Swim Store zur didacta 2018 nach Hannover kommt, weiß, worauf zu achten ist, wenn aus Nichtschwimmern echte Wasserratten werden sollen. Denn sie ist nicht nur eine staatlich anerkannte Erzieherin, die viele Jahre Berufserfahrung in einem katholischen Kindergarten sammelte, sie absolvierte auch zahlreiche Fortbildungen und Weiterbildungen im Bereich psychomotorische Entwicklung des Kindes. Zudem betreut die Trägerin des Rettungsschwimmabzeichens „Silber“ als Standortleiterin der H2O Schwimmschule Prasler Baby- und Kleinkinderschwimmkurse.

Nach Hannover bringt Katharina Prasler nun das neue Schwimmbrett „Fisch“ mit, das auf dem "Bildungsgipfel im Flachland" seine didacta-Premiere feiert. Das ansprechend gestaltete Schwimmbrett, das für Kinder ab einem Alter von zwei Jahren aber auch für ältere Anwender geeignet sein soll, sorgt für eine optimale Schwimmlage bei Schwimm-Anfängern. Denn dank der neuartigen Konstruktion des Schwimmbretts "Fisch" werden Schwimmanfänger durch die seitliche Stützfunktion der Flossen gehalten, sodass sie sich auf dem Brett liegend auch mit ausgestreckten Armen an der Wasseroberfläche halten können. Zudem sollen drei Griffmöglichkeiten des rund 70x48 Zentimeter großen und fünf Zentimeter starken Schwimmbretts zusätzlich zur optimalen Wasserlage beitragen.
H2O Swim Store - Inh. Katharina Prasler (D-65719 Hofheim), Halle 11, Stand A72/2
Ansprechpartnerin: Katharina Prasler
Tel.: +49 6192 291966
Mobil: +49 175 562 49 30
E-Mail: Ansprechpartner@h2o-swimstore.de

Auf die richtige Technik kommt es an!
Wenn es im Alltag um Technik geht, fällt oft dieser Name: Conrad Electronic. Das ist auch im Bildungsbereich nicht anders, denn das Unternehmen fördert Bildung seit Beginn seiner bald hundertjährigen Geschichte - im Zeitalter der Digitalisierung mehr denn je, wie auf der didacta 2018 zu sehen ist.

Firmengründer Max Conrad war bereits ein echter Tekkie, bevor es diesen Begriff gab. Und er teilte seine Leidenschaft, indem er in den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts begann, Komponenten wie Spulen, Detektoren und Kondensatoren zum Selbstbau von Detektorempfängern anzubieten. 1937 folgte dann auf der Berliner Funkausstellung der erste Fernsehbaukasten, begleitet von einem Handbuch, das die Funktionsweise und Anwendung der noch jungen Technik vermittelte. In den Jahrzehnten danach entwickelte sich Conrad Electronic zu einer zentralen Anlaufstelle, wenn es um Technik geht. Dass dies auch für Vorschulen, Schulen, Ausbildungsbetriebe oder Universitäten gilt, ist auf der didacta 2018 deutlich zu sehen. Denn Conrad stellt in Hannover sein umfangreiches Education-Programm vor - von Produkten für Kinder im Kita-Alter bis hin zu Angeboten im Bereich Erwachsenenbildung.

Auf der didacta 2018 zeigt Conrad beispielsweise seine neuesten Produkte für den MINT-Fachunterricht, abgestimmt auf alle Altersgruppen. Hier stehen vor allem die Themen 3D-Druck, Messtechnik, Robotik und Einplatinencomputer im Mittelpunkt. Allerdings soll die Technik niemals Selbstzweck, sondern eingebunden sein in fachdidaktische Anwendungen im Unterricht. Denn Conrad Education will mit faszinierenden Lösungen für den Fachunterricht überzeugen, was sich auch auf dem Messestand des Unternehmens auf der didacta 2018 zeigt. Dort nämlich können die Fachbesucher alle Themen praxisnah erleben und zudem an kurzen Workshops teilnehmen. Ohne Voranmeldung lassen sich so in kurzweiligen 20 Minuten erhellende Einblicke in Techniken wie 3D-Druck, additive Fertigung oder Roboterprogrammierung gewinnen. Zudem dürfte für Bildungseinrichtungen mit knappem Budget - also im Grunde für fast alle - interessant sein, dass Conrad Education auf der didacta 2018 einen Messerabatt anbietet.
Conrad Electronic SE (D-92242 Hirschau), Halle 13, Stand B79
Ansprechpartnerin: Stefanie Roth
Tel.: +49 9622 30 42 81
E-Mail: stefanie.roth@conrad.de

Vong wegen lustig: So leicht dürfen wir es uns nicht machen!
Aktuelle Phänomene wie die Vong-Sprache amüsieren nicht nur Linguisten - und beunruhigen auch nicht nur Linguisten. Zur didacta 2018 stellt Kathrin Kunkel-Razum, Leiterin der Dudenredaktion, ihre Streitschrift „Warum es nicht egal ist, wie wir schreiben“ vor und zeigt: Rechtschreibung geht jeden an!

Kathrin Kunkel-Razum, die in Leipzig Germanistik und Geschichte studierte, anschließend promovierte und seit 2016 die Dudenredaktion leitet, lud im vergangenen Oktober den Schauspieler Burghart Klaußner, die Lehrerin Ulrike Holzwarth-Raether und den Germanistik-Professor Peter Gallmann zu einer Podiumsdiskussion ein, um über Rechtschreibung und Rechtschreibkompetenzen zu diskutieren - und schuf damit die Grundlage für ihre Streitschrift. Unter dem Titel "Warum es nicht egal ist, wie wir schreiben" erscheint sie passend zur didacta im Februar 2018 im Dudenverlag.

"Rechtschreibung ist Zivilisation", urteilt dort beispielsweise Klaußner und ergänzt: "Ohne Rechtschreibung keine Zivilisation, keine Zivilisiertheit, keine Literatur, keine Sprache, nichts, außer Radebrechen und sich irgendwelche Schlagworte um die Ohren hauen." Trotz solch klarer Positionen fragen sich aber immer mehr Menschen, ob richtiges Schreiben tatsächlich noch wichtig ist? Vor diesem Hintergrund beleuchtet die Neuerscheinung im Dudenverlag die Debatte um Rechtschreibkompetenzen deshalb auch im internationalen Vergleich, um im abschließenden Teil Überlegungen zu formulieren, wie Engagement und Förderung auf den Feldern Rechtschreibung und Rechtschreibkompetenzen aussehen können.

Auf dem Forum didacta aktuell in Halle 12, Stand D14, diskutiert Kathrin Kunkel-Razum am Samstag, 24. Februar, von 11 bis 11:45 Uhr erneut mit ihren Gesprächspartnern vom vergangenen Oktober über dieses Thema, zu dem es auf der didacta 2018 sicherlich zahlreiche neue Impulse geben wird.
Bibliographisches Institut GmbH (D-14197 Berlin), Halle 12, Stand D106
Ansprechpartner: Christopher Bünte
Tel.: +49 30 897 85-8286
Mobil: +49 178 582 10 25
E-Mail: christopher.buente@duden.de

Grammatik to go
Wer hätte gedacht, dass sich so eine sperrige Angelegenheit wie das doppelte Plusquamperfekt im Konjunktiv anders aufbewahren ließe als im heimischen Bücherregal? Langenscheidt zeigt auf der didacta 2018 mit vielen Neuheiten und besonders mit der Reihe "Go Smart", dass der Verlag mit der Zeit geht.

Als traditionsreiches Medienunternehmen mit einem breit gefächerten Angebot im Bereich Sprachen bietet der Langenscheidt Verlag heute - konsequent dual-verlegerisch ausgerichtet - neben den klassischen Print-Wörterbüchern und Print-Sprachlernprodukten vielfältige und qualitativ hochwertige digitale Sprachenprodukte und auch Services an. Auf der didacta 2018 zeigt Langenscheidt, wie das Unternehmen so den komplexer werdenden Lebensumständen der Menschen gerecht werden will. Denn ob beruflich oder privat - Langenscheidt ist der Auffassung, dass Lernende individuelle, flexible und mobile Lösungen benötigen. Beispiele dafür sind die mehr als 300 Langenscheidt-Apps für jede Gelegenheit und jedes Gerät - von Wortschatz- und Grammatiktrainern bis zu interaktiven Sprachkursen für unterwegs.

Auch die neue Reihe "Go Smart" steht für diese Entwicklung: Die handlichen Begleiter im Smartphone-Format für den Unterricht, den Schreibtisch oder für unterwegs sollen die wichtigsten Themen rund um Grammatik, Verben und typische Fehler übersichtlich und lernfreundlich aufbereiten und somit Wissen bieten, das immer parat steht. Das "Go Smart"-Farbleitsystem sorgt dabei für schnelles Nachschlagen und Einprägen, zudem gibt es Infokästen zu Grundregeln und Ausnahmen. Besucher der didacta 2018 sollen bei Langenscheidt von Messe-Sonderangebot profitieren können: Es sind 50 Prozent Prüfrabatt auf alle Langenscheidt "Go Smart"-Fächer angekündigt!
Langenscheidt GmbH & Co. KG (D-81673 München), Halle 12, Stand B86, Partner bei Bildungshaus Schulbuchverlage
Ansprechpartnerin: Gabriele Becker
Tel.: +49 89 158 202 06
E-Mail: presse@langenscheidt.de

Schwerkraft ganz leicht begreifen
Ravensburger kommt mit dem interaktiven Kugelbahnsystem GraviTrax, das seit Herbst vergangenen Jahres auf dem Markt ist, nach Hannover. Auf der didacta 2018 wollen die Spieleexperten zeigen, wie leicht sich die physikalischen Gesetze der Schwerkraft mit ihrer jüngsten Entwicklung vermitteln lassen.

Mit dem GraviTrax-Kugelbahnsystem lassen sich die Gesetze der Schwerkraft kreativ einsetzen, um ganze Kugelbahnwelten zu erschaffen. Mit den Bauelementen des neuen Ravensburger-Produktes kann ein actionreicher Parcours errichtet werden, auf dem die Kugeln mit Hilfe von Magnetismus, Kinetik und Gravitation ihr Ziel finden, um auf diese Weise Schwerkraft spielerisch erlebbar zu machen. GraviTrax soll sich für alle Altersgruppen eignen, die Spaß daran haben, spektakuläre Streckenverläufe zu planen, zu realisieren und mit diesen zu experimentieren.

Dafür, dass keine Langeweile aufkommt und die Neugier von jungen und erwachsenen Forschern geweckt wird, sorgen mit Sicherheit auch die Action-Steine, mit denen sich der Lauf der Kugeln variantenreich durch Magnetismus, Kinetik oder eben Gravitation immer wieder aufs Neue beeinflussen lässt. Das Starterset von GraviTrax kann durch weitere Sets ergänzt werden, sodass ein buchstäblich grenzenloser Lern- und Spielspaß ins Rollen kommen kann. Auf der didacta 2018 weist Ravensburger auf seinem Messestand extra eine Sonderfläche für das neue interaktive Kugelbahnsystem aus, damit die Besucher dank eines großen GraviTrax-Tisches mit toller Bahn entdecken können, wie leicht sich physikalischen Gesetze spielerisch erlernen lassen. Doch nicht allein das Schwerkraftspiel GraviTrax soll auf die Gäste des Ravensburger Messestandes große Anziehungskraft ausüben, denn das Unternehmen stellt auf der didacta noch viele weitere Neuheiten des Jahres 2018 vor, beispielsweise die Lernspielreihen Spielend Erstes Lernen und Spielend Neues Lernen über tiptoi oder neue Titel des Ravensburger Buchverlages.
Ravensburger Buchverlag Otto Maier / Ravensburger Spieleverlag GmbH, (D-88214 Ravensburg), Halle 11, Stand G77
Ansprechpartner: Heinrich Hüntelmann
Tel.: +49 751 86-1942
E-Mail: heinrich.huentelmann@ravensburger.de

Maschen wie diese sorgen für ein starkes Netz
Mit der Online-Plattform NEUE MASCHE ermöglicht es die Freiburger Projekt Fundraising GmbH beispielsweise Kindergärten und Schulklassen, unkompliziert und ohne Risiko Spenden zu sammeln. Vorgestellt wird die clever gestrickte Idee im neuen EDU-Startup-Valley auf der didacta 2018 in Hannover.

Kaum etwas ist für engagierte Jugendliche ärgerlicher, als eine tolle Idee für ein Projekt zu haben und gleichzeitig in leere Kassen zu blicken - doch das lässt sich vielleicht mit der auf der didacta 2018 vorgestellten Fundraising-Plattform NEUE MASCHE schnell ändern. Ganz gleich, ob eine Klassenfahrt oder ein Trainingslager ansteht, eine Neuanschaffung geplant ist oder ein soziales Projekt finanziert werden soll, mit der Lösung der Projekt Fundraising GmbH gibt es eine einfache und risikolose Möglichkeit, Gelder für ein Projekt zu sammeln.

Hochwertige Produkte wie T-Shirts, Socken oder Grußkarten, die von Freiburger Sozialwerkstätten in schöne Boxen verpackt werden, bilden die Grundlage der Idee von NEUE MASCHE. Gruppen, die ein Projekt finanzieren wollen, können Bestellungen für diese Boxen und damit automatisch Spenden für ihr gemeinsames Projekt sammeln. Unterstützer zu finden, sollte nicht allzu schwer sein, da die Qualitätsprodukte dank Verzicht auf teure Marken und den Zwischenhandel günstig sind und einen hohen Gebrauchswert haben sollen. Die NEUE MASCHE zu nutzen, ist ganz einfach: Eine Sammelaktion wird online angemeldet, um kostenlos Prospekte, Bestelllisten und Musterprodukte ordern zu können. Mit der Präsentation des zu finanzierenden Projektes können dann Bestellungen gesammelt und an NEUE MASCHE weitergeleitet werden. Die georderten Produkte werden dann an die Spendensammler geliefert und diese können sie dann an die Besteller verteilen und dabei das Geld einsammeln. Ein Teil davon soll die Kosten von NEUE MASCHE decken, der andere Teil kann für das zu finanzierende Projekt eingesetzt werden. Auf der didacta 2018 informieren die Mitarbeiter der Projekt Fundraising GmbH gerne über die Details.
Projekt Fundraising GmbH (D-79106 Freiburg), Halle 13, Stand C83, Partner bei EDUvation
Ansprechpartner: Dr. Benedikt Link
Tel.: +49 761 707 888
E-Mail: info@neuemasche.com

Einfach ein Fach gut unterrichten – oder mehrere…
Der Hep Verlag aus Bern in der Schweiz stellt mit seiner Neuerscheinung "Einfach gut unterrichten" auf der didacta 2018 ein Lehr-, Arbeits- und Praxisbuch zur allgemeinen Didaktik vor, das zeitgemäße Konzepte, Methoden und Reflexionen vereinen will.

Wer unterrichtet stellt manchmal fest, dass es richtig gut läuft - oder gerade das Gegenteil der Fall ist. Woran es liegt, lässt sich allerdings in beiden Fällen nicht immer feststellen. Die Frage lautet daher: Wie unterrichtet man einfach gut? Analog zur Medizin, wo sich lakonisch feststellen lässt, dass der, der heilt, auch Recht hat, könnte man bei der Didaktik sagen, dass in einem umfassenden Sinne gebildete Schüler die Folge eines richtigen Unterrichts sind. Aber dafür gibt es bei der Didaktik ebenso wenig Patentrezepte für alle Arten von Unterricht wie bei der Medizin für alle Arten von Krankheiten. Einen schönen Versuch, das vielfältige Zusammenspiel didaktisch-methodischer und sozialer Kompetenzen darzustellen, legen nun Hans Berner, Rudolf Isler und Wiltrud Weidinger vor, die im Schweizer Hep Verlag das Lehr-, Arbeits- und Praxisbuch "Einfach gut unterrichten" veröffentlicht haben.

Mit "Einfach gut unterrichten" wollen die Autoren angehenden ebenso wie erfahrenen Lehrpersonen Anregungen, Praxistipps und theoretische Impulse vermitteln, um ihnen den Weg zu einem individuellen und an aktuelle Standards angepassten Unterricht zu erleichtern. Auf der didacta 2018 in Hannover wird diese neue Publikation als eine theoriegestützte und praxisorientierte Hilfe sicherlich den Diskurs darüber beleben, wie in Übereinstimmung mit pädagogisch begründeten Standards einfach und gut - im Sinne von einfach und gut funktionierend - zu unterrichten ist. Eines lässt sich dabei vorab sicherlich festhalten: Wenn Lehrpersonen einfach gut unterrichten, dann wächst auch die Zufriedenheit aller am Unterricht Beteiligten.
hep verlag ag (CH-3001 Bern, Schweiz), Halle 12, Stand B66/1, Partner bei Verlag Handwerk und Technik
Ansprechpartnerin: Julia Figueira
Tel.: +41 313 102 913
E-Mail: julia.figueira@hep-verlag.de

Auf der didacta 2018 wird Schulbuch des Jahres ausgezeichnet
Erstmals mit dem Didacta Verband als neuen Partner küren das Georg-Eckert-Institut - Leibniz Institut für internationale Schulbuchforschung und die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb unter mehr als 50 Kandidaten das Schulbuch des Jahres.

Das Georg-Eckert-Institut - Leibniz-Institut für internationale Schulbuch-forschung (GEI), das 2015 sein 40-jähriges Jubiläum feierte, hat sich zur Aufgabe gemacht, Schulbücher aus kulturwissenschaftlich-historischer Perspektive zu untersuchen - mit dem Ziel, als wissenschaftliches Institut zur Verbesserung der schulischen Bildung rund um den Globus beizutragen. Mehr als 175 000 Schulbücher und Lehrpläne aus über 170 Ländern hält die Forschungsbibliothek des GEI bereit, das mit dem Informations- und Kommunikationsportal Edumeres.net zudem einen virtuellen Zugang zur Schulbuch- und Bildungsmedienforschung ermöglicht. Zu den Partnern des GEI bei der Wahl des Schulbuchs des Jahres 2018 gehört neben der Bundeszentrale für politische Bildung, die das Bewusstsein für Demokratie und politische Partizipation fördern will, erstmals auch der Didacta Verband.

Auf der didacta 2018 sollen Schulbücher für die Sekundarstufe I in den Kategorien Sprachen, Gesellschaft und MINT ausgezeichnet werden. Mehr als 50 Lehrwerke wurden im Vorfeld von Schulbuchverlagen, Lehrenden und Lernenden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz eingereicht. Unter den Kandidaten konnte die Experten-Jury, welche die Lehrwerke intensiv begutachtet und drei Werke je Kategorie nominiert hat, einen eindeutigen Trend identifizieren: Fachwissen wird in lebensweltliche und gesellschaftliche Kontexte eingebunden. Vor allem in der Kategorie Sprachen zeichnen sich die teilnehmenden Bücher dadurch aus, realistische Gesellschaftsbilder zu vermitteln, indem die Schulbücher sich mit Alltagsfragen beschäftigen, interkulturell sensibilisieren oder Jugendsprache aufgreifen.

Die Experten-Jury konzentrierte sich bei ihrer Bewertung auf folgende Kriterien: didaktisches Gesamtkonzept, fachliche Korrektheit und Aktualität, kreative Umsetzung der Bildungsstandards, Schülerorientierung sowie Aufgabenkultur und Gestaltung. "Auf die meisten Schulbücher in Deutschland treffen viele der genannten Qualitätsmerkmale zu", bilanziert Prof. Dr. Eckhardt Fuchs als Direktor des Georg-Eckert-Instituts und Juryvorsitzender. "Sicher gibt es immer mal wieder Mängel, wenn etwa eine Quelle, der Begleittext und das dazugehörige Bild nicht zusammenpassen oder Inhalte falsch oder nicht aktuell sind, aber das ist sicher nicht die Regel. Positiv aufgefallen sind in diesem Jahr auch die zahlreichen ergänzenden Materialien wie Arbeitsblätter, DVDs und weiterführende Internet-Links, die vielfältige Differenzierungsmöglichkeiten bieten."
Georg-Eckert-Institut - Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung (D-38114 Braunschweig), Preisverleihung auf dem Forum didacta aktuell, Halle 12, Stand D14
Ansprechpartnerin: Catrin Schoneville
Tel.: +49 531 590 99-504
E-Mail: schoneville@leibniz-gei.de

Wolke am Bildungshimmel verspricht gute Aussichten
Nicht weniger als die perfekte Cloud-Speicher-Lösung für die Zusammenarbeit in Schulen, Universitäten und bei Bildungsträgern verspricht das Team von Cortado Mobile Solutions, das sein Teamplace genanntes Tool auf der didacta 2018 live präsentieren wird.

Als Entwicklerin von Enterprise-Mobility- und Filesharing-Lösungen für Unternehmen, Teams und Freiberufler verfolgt die Cortado Mobile Solutions GmbH die Philosophie, stets für die mobile Handlungsfähigkeit des Anwenders zu sorgen. Gleichzeitig haben die Sicherheitsanforderungen von Unternehmen höchste Priorität. Für Cortado Mobile Solutions ist es wichtig, dass die Kombination aus dem Arbeiten mit nativen Apps und der Nutzung der Sicherheitsarchitektur der Betriebssysteme höchste Nutzerakzeptanz zur Folge hat. Am Stammsitz des Unternehmens in Berlin werden die Cortado-Lösungen entwickelt und getestet. Zudem sorgen neben den hochqualifizierten Consultants am Standort Berlin auch Experten in den Niederlassungen in den USA, Großbritannien, Australien und Japan für die Betreuung der Kunden vor Ort.

Auf der didacta 2018 haben nun die Messebesucher die gute Gelegenheit, Filesharing und Teamwork mit der vorgestellten Lösung Teamplace einfach selbst auszuprobieren. Ganz gleich, ob es um den Zugriff auf Unterrichtsmaterialien, das Speichern und Verteilen aktueller Unterrichtsinhalte, die Zusammenarbeit oder das Einreichen von Abgaben in digitaler Form geht - Teamplace soll stets ein breites Spektrum an Anwendungsmöglichkeiten bereithalten, wenn es um das digitale Lernen geht! Die Entwickler von Cortado Mobile Solutions empfehlen sogar, der lästigen Schultafel einfach adé zu sagen, da Teamplace für alle Betriebssysteme und Geräte verfügbar ist und außerdem als Web-App für jeden Internetbrowser.
Cortado Mobile Solutions GmbH (D-10559 Berlin), Halle 13, Stand C83, Partner bei EDUvation
Ansprechpartnerin: Silke Kluckert
Tel.: +49 30 408198-725
E-Mail: press@teamplace.net

Grenzenlose Bildung
Über ihre zahlreichen Angebote der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit und ihre Services für Entwicklungsinitiativen informiert die Bonner Engagement Global gGmbH auf der didacta 2018 in Hannover.

Engagement Global aus Bonn berät und qualifiziert nicht nur Zivilgesellschaft und Kommunen, private Träger und Einrichtungen, sondern fördert entwicklungspolitische Vorhaben auch finanziell. Engagement Global gilt als Deutschlands erste zentrale Anlaufstelle für die Vielfalt des entwicklungspolitischen Engagements sowie der Informations- und Bildungsarbeit, um Menschen und Institutionen miteinander zu verbinden und das Engagement der Zivilgesellschaft zu stärken - sowohl in den Partnerländern der deutschen Entwicklungszusammenarbeit als auch in Deutschland.

Auf der didacta 2018 zeigen die Rheinländer, wie jedes Unterrichtsfach zum globalen Lernen beitragen kann und welche Unterstützung Engagement Global dabei leistet. Referenten und Referentinnen, die in Schulen gehen, um von ihren praktischen Erfahrungen in der Entwicklungszusammenarbeit zu berichten und globale Zusammenhänge begreifbar zu machen, stehen in Hannover für vertiefende Gespräche zur Verfügung. Zudem gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm, beispielsweise präsentieren die Referentinnen und Referenten während der didacta 2018 am Dienstag, Donnerstag und Freitag von 10 bis 14 Uhr und am Samstag von 13 bis 17 Uhr Upcycling-Aktionen, die zeigen, wie man aus alten Gebrauchsgegenständen Neues basteln kann. Dazu kommen Workshops und Vorträge im Convention Center (CC) im Saal 105/106. Hier geht es am 20. Februar, von 14 bis 14:45 Uhr um Schulpartnerschaften, am 21. Februar, von 14 bis 15:30 Uhr um das Thema "Global lernen - grenzenlos digital", am 23. Februar, von 15 bis 15:45 Uhr steht das ASA-Programm als Werkstatt Globalen Lernens im Fokus und am Messe-Samstag, 24. Februar, heißt es von 11 bis 12:45 Uhr "weltwärts" nach Tansania.
ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH (D-53113 Bonn), Halle 11, Stand C58
Ansprechpartnerin: Petra Gohr-Guder
Tel.: +49 228 207 17-120
E-Mail: presse@engagement-global.de

Fertig zum Appheben!
Mit ihrer auf der didacta 2018 vorgestellten App Skills4School, einer Lernplattform für Schüler und Lehrer, wollen die Entwickler die Lernmethoden des 20. Jahrhunderts endlich in die Zukunft katapultieren.

Skills4School, ein Startup aus dem westfälischen Hamm, tritt mit dem Anspruch an, die oftmals noch aus dem vergangenen Jahrhundert übernommenen und überwiegend veralteten Lernmethoden fit für die Zukunft zu machen. Ziel der Entwicklung ist eine Lernplattform, die von Schülern und Lehrern gemeinsam genutzt werden kann. Um die jeweiligen Interessen und Ansprüche authentisch einbringen zu können, setzt sich das Team von Skills4School aus Vertretern beider Seiten zusammen. Daher steht der Spaß am Lernen genauso im Fokus der Entwicklung, wie der Wunsch des Lehrers nach einer übersichtlichen und gut verständlichen Prüfungsvorbereitung. Auf der didacta 2018 in Hannover findet man das junge Unternehmen als Partner auf dem Stand von EDUvation in Halle 13.

Die Lernplattform Skills4School lässt sich vom Schüler individuell an den Unterricht, das Schulbuch und die Vorgaben des Lehrers anpassen. Dabei spiegelt Skills4School die eigenen Lernfortschritte und liefert damit wichtige Rückschlüsse, zum Beispiel in Klausurvorbereitungen. Eine weitere Besonderheit von Skills4School ist der auf den Schüler zugeschnittene Inhalt. Wissenslücken werden erkannt und dann individuell angegangen und ausgemerzt. Aber auch Lehrer sollen von Skills4School profitieren: Die Festlegung individueller Lerninhalte in der App ermöglicht eine gezielte persönliche Unterstützung und Steuerung eines Schülers. Der damit verbundene Arbeitsaufwand für den Lehrer liegt im Schnitt bei gerade einmal zwei Minuten. Darüber hinaus können Schüler aber auch selber Themen festlegen, denen sie sich verstärkt widmen wollen. Ausgelegt ist Skills4School derzeit für die Klassenstufen 8-13 in ganz Deutschland.
Skills4Schools (D-59071 Hamm), Halle 13, Stand C83, Partner bei EDUvation
Ansprechpartner: Rubin Lind
Mobil.: +49 157 367 800 11
E-Mail: rubin@skills4school.de

Kreide? Gefressen!
Geht es um die Digitalisierung der Bildung, wird gern das Wortspiel vom Ende der Kreidezeit bemüht, denn schlaue Displays lösen zunehmend die gute alte Tafel ab. Clevertouch stellt nun auf der didacta 2018 die neue Plus-Serie vor, die im Klassenzimmer eine lückenlose Zusammenarbeit ermöglichen soll.

Vom Geschichtenerzählen bis zum anschaulichem Matheunterricht: Clevertouch will mit seinen Großformat-Touchscreens die Dynamik im Klassenzimmer dramatisch verändern. Dazu sollen auch die Apps aus dem Cleverstore beitragen, die, so das britische Unternehmen, das Lernen zu einem interaktiven Spaß werden lassen. Die kostenlos herunterladbaren Apps, die für Schüler aller Altersgruppen und Leistungsniveaus geeignet und in mehr als 30 Sprachen verfügbar sind, gibt es unter anderem für Mathematik, Sprachen, Naturwissenschaften oder Geschichte.

Auf der didacta 2018 stellt das Unternehmen aus London mit der neuen Plus-Serie seine bisher fortschrittlichsten Modelle vor, bei denen sich eine überlegene Konnektivität mit innovativer Software und einer einfachen Benutzeroberfläche verbinden soll. Speziell für den Bildungsbereich entwickelt, zeichnen sich die Clevertouch-Plus-Bildschirme durch eine duale Plattform-Schnittstelle mit Plattform-übergreifender Konnektivitätsstruktur aus, was im Klassenzimmer eine lückenlose Zusammenarbeit ermöglichen soll. Mit LUX verfügen sie zudem laut ihrer Entwickler über die fortschrittlichste Benutzeroberfläche, die jemals für großformatige, interaktive Touchscreens entwickelt wurde. Die Oberfläche, die von Grund auf so konzipiert wurde, dass die erweiterten Funktionen von Clevertouch jedermann offenstehen, soll für das bestmögliche Nutzungserlebnis sorgen - und dabei unter Vermeidung von unnötig komplizierter Technik stets die Fokussierung auf die jeweiligen Aufgaben ermöglichen.
CLEVERTOUCH (London, Vereinigtes Königreich), Halle 13, Stand B63
Ansprechpartnerin: Friederike Floth
Tel.: +49 89 18 90 87-335
Mobil: +49 170 865 06 58
E-Mail: ff@pr-vonharsdorf.de

Fotos und Videoclips zu den Meldungen finden Sie hier: Trendspots

spacer_bg
spacer_bg

Kontaktieren Sie uns

spacer_bg