Anzeige
didacta 2018, 20. - 24. Februar
didacta News

Trendspots zur didacta 2018 in Hannover - Folge 4

Buhctsebanslaat? Gut erkannt!
Buchstabensalat bereitet uns meist keine Probleme, wenn der erste und letzte Buchstabe eines Wortes am richtigen Platz sind. Welche Hürden aber Menschen mit Leseschwierigkeiten meistern müssen, lässt sich mit einer Hard- und Softwarelösung herausfinden, die auf der didacta 2018 vorgestellt wird.

30.01.2018

Buhctsebanslaat? Gut erkannt!
Buchstabensalat bereitet uns meist keine Probleme, wenn der erste und letzte Buchstabe eines Wortes am richtigen Platz sind. Welche Hürden aber Menschen mit Leseschwierigkeiten meistern müssen, lässt sich mit einer Hard- und Softwarelösung herausfinden, die auf der didacta 2018 vorgestellt wird.

Tobii Dynavox Gaze Viewer heißt das Erhebungswerkzeug, mit dem die Frankfurter Tobii Technology GmbH nach Hannover kommt und das dabei helfen soll, die individuellen physischen Fähigkeiten und das kognitive Verständnis von Lernenden besser zu verstehen. Die Software Gaze Viewer ermöglicht es, in Kombination mit einer Tobii Dynavox-Augensteuerung echte Blickdaten aufzuzeichnen, und zwar unabhängig davon, welche Anwendung betrachtet wird - von Internet über E-Books, Bilder und Spiele bis zu Filmen und vielem mehr ist alles möglich. Die Blickverläufe sowie die Fixationen der Anwender lassen sich in allen Fällen speichern und grafisch durch so genannte Heatmaps (= Hitzekarten) und Gaze Plots (=Blickverlaufspfade) darstellen.

Mit dem System des weltweit führenden Hard- und Softwareanbieters im Bereich Augensteuerung und Touchgeräte lässt sich somit beispielsweise herausfinden, ob Schüler grundsätzlich den Text und einzelne Wörter fokussieren und dem Textverlauf folgen können. Mit der Erkenntnis, was der Schüler gesehen und in welcher Reihenfolge er bestimmte Elemente betrachtet und fixiert hat, wächst das Verständnis für die Lernschwierigkeiten von Schülern. Das System, das auf der didacta 2018 in Hannover als Hilfsmittel für Sprachtherapeuten, Neurologen, Lehrer, Eltern, Ergotherapeuten und jeden anderen, der ein besseres Verständnis für die Fähigkeiten des Nutzers entwickeln möchte, vorgestellt wird, soll sich vor allem für folgende Untersuchungen eignen: Tests zum Verständnis und zur Aufmerksamkeit, Bewertung der Lese- und Schreibfertigkeiten, Untersuchung von Kognition und Verarbeitungsprozessen sowie Tests zum Erinnerungsvermögen. Zudem lassen sich mit Tobii Dynavox Gaze Viewer stressfreie Testumgebungen für Kinder herstellen. Kurzum: Das System ist mehr als einen Blick wert!
Tobii Technology GmbH (D-60325 Frankfurt), Halle 11, Stand G76
Ansprechpartner: Tobias Bührs
Mobil: +49 176 186 244 03
E-Mail tobias.buehrs@tobiidynavox.com

Bunt statt grau: Neue Konzepte für den Schulalltag
An allen fünf Messetagen der didacta 2018 laden der Verband Bildungsmedien und das Niedersächsische Kultusministerium zum Forum Unterrichtspraxis ein, um Anregungen für die Unterrichtsgestaltung zu geben und Diskussionen über neue Konzepte und Modellprojekte zu ermöglichen.

Mit insgesamt 25 Veranstaltungen wird das Forum Unterrichtspraxis auf der didacta 2018 in Hannover sowohl lernmethodische Themen als auch schulorganisatorische Belange und didaktische Lösungsansätze für den Unterricht in den Fokus rücken. Das Ziel der Veranstalter ist es, dass Lehrerinnen und Lehrer Anregungen für die eigene Unterrichtsgestaltung finden und mit den Referenten und Referentinnen über neue Konzepte und Modellprojekte diskutieren können.

Von schulischen Medienbildungskonzepten bis zu positiver Pädagogik, von Inklusion und Differenzierung bis zu Medienkompetenz und Unterrichtsqualität in der digitalen Welt erstreckt sich die Themenvielfalt des Forums, zu dessen Gästen beispielsweise der Pädagoge Prof. Dr. Olaf-Axel Burow, Humortrainerin Eva Ullmann und der Direktor des Mathematikums in Gießen, Prof. Dr. Albrecht Beutelspacher, zählen werden.

Die Teilnahme am Forum Unterrichtspraxis auf der didacta 2018 ist im Rahmen des Messebesuches kostenlos und zudem ohne Anmeldung möglich - Interessierte finden die Veranstaltungen in Halle 12 auf dem Stand D46. Wer sich vorab über das Angebot schlau machen will, findet weiterführende Informationen unter www.bildungsmedien.de/fup .
Verband Bildungsmedien e. V. (D-60325 Frankfurt am Main), Halle 12, Stand D46
Ansprechpartnerin: Dr. Dagny Ladé
Tel.: +49 69 986 69 76-14
E-Mail: lade@bildungsmedien.de

Die Phönizier haben das Geld erfunden - aber warum so wenig?
Vielleicht würde der österreichische Dramatiker Johann Nestroy seine berühmte Frage heute der Bundesbank stellen, denn er könnte auf eine kluge Antwort hoffen: Auf der didacta 2018 präsentiert die Zentralbank der Bundesrepublik Deutschland ihr vielfältiges Angebot zur ökonomischen Bildung.

Die Aufgabe von Zentralbanken wie der Deutschen Bundesbank ist es, dafür zu sorgen, dass Währungen stabil bleiben, damit Geld seinen Wert behält. Es ist ein klarer Auftrag, dessen Erfüllung allerdings zu jeder Zeit eine hoch komplexe Angelegenheit war. Wenn bereits gut gebildete Erwachsene - oder philosophisch geschulte Dramatiker wie Nestroy – kaum noch den Zusammenhang zwischen Geld und den von ihm repräsentierten Werten verstehen, wie soll dies dann Schülern gelingen? Bildung aber bedeutet nicht zuletzt, Werte zu vermitteln - kein Wunder also, dass die Deutsche Bundesbank zur didacta 2018 nach Hannover kommt, um ihr vielfältiges Angebot zur ökonomischen Bildung vorzustellen, mit dem sie Schülern aller Schulstufen die tieferen Zusammenhänge der Finanzwelt erklären will.

So präsentiert die Deutsche Bundesbank beispielsweise für die Primarstufe die Broschüre "Mein Euro - Spiel- und Rechengeld" und das Kinderbuch "Dem Geld auf der Spur", das Schüler zu einem kniffligen Detektivfall einlädt, der spielerisch Wissen rund um das Thema Bargeld vermittelt. Für die Sekundarstufe I stellt die Bundesbank das neue Schülerbuch "Geld verstehen" vor, mit dem sie dem vielfachen Wunsch nach Unterrichtsmaterial für diese Schulstufe über Geld und den Umgang damit erfüllt. Das Schülerbuch "Geld und Geldpolitik" ist hingegen für die Sekundarstufe II und informiert über Bar- und Buchgeld, das Eurosystem, die europäische Geldpolitik, das Banken- und Finanzsystem sowie internationale Währungsfragen. Mit ihrem Bildungsangebot ist die Deutsche Bundesbank auch im Internet präsent: Alle Unterrichtsmaterialien sollen dort als Download zur Verfügung stehen, ebenso animierte Erklärfilme, interaktive Quizformate, ein Inflationsrechner, Infografiken sowie ein Glossar mit mehr als 700 Begriffen in Deutsch und Englisch. Zudem informiert die Deutsche Bundesbank in Hannover auf der didacta 2018 über ihr neues Geldmuseum in Frankfurt am Main. Mit dem modernen Museumskonzept dieses einzigartigen Lern- und Erlebnisortes soll sich die Welt des Geldes interaktiv entdecken lassen.
Deutsche Bundesbank (D-60431 Frankfurt), Halle 12, Stand F100
Ansprechpartnerin: Kerstin Krell
Tel.: +49 69 95 66-2595
E-Mail: messekoordination@bundesbank.de

Auf der didacta 2018 werden Sie was läuten hören!
Die evangelische und die katholische Kirche präsentieren sich in Hannover gemeinsam unter dem Motto "mittendrin", um einen Beitrag für die Weiterentwicklung schulischer Bildung und das gelingende Zusammenleben in unserer Gesellschaft zu leisten.

Vertreter der evangelischen und der katholischen Kirche werden auf der didacta 2018 mit Fachleuten aus Schule und Gesellschaft einen engagierten Dialog über Bildungsthemen und Religionsfragen führen und mit einem vielfältigen Programm wichtige Akzente setzen. Unter anderem widmen sich die Kirchen den Themen "kooperativer Religionsunterricht", "Integration und Teilhabe", "Digitalisierung und Medienbildung", "Friedensarbeit in der Schule" sowie "Beratung und Seelsorge".

Für den gemeinsamen Auftritt der evangelischen und katholischen Kirchen auf der didacta 2018 sorgen als Veranstalter des Projektes "Kirche auf der Bildungsmesse" das Bischöflich Münstersche Offizialat, das Bistum Hildesheim, das Bistum Osnabrück und die Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen. An allen fünf Tagen der didacta 2018 wird es in Halle 11 auf Stand B18 jeweils um 11, 12, 14 und 15 Uhr aufschlussreiche Vorträge, engagierte Diskussionen und anschauliche Praxisbeispiele geben. Zudem bietet „Kirche auf der Bildungsmesse“ mit Expertinnen und Experten aus Instituten und Fachstellen eine individuelle Fachberatung, um Fragen zu religiöser Bildung in Schule und Religionsunterricht zu beantworten. Und wer einmal innehalten oder sich mit Kolleginnen und Kollegen austauschen will, dem sei das ebenfalls auf dem Stand zu findende Kirchencafé empfohlen.
Detaillierte Informationen zum Programm sind im Internet auf der Website www.kirche-auf-der-bildungsmesse.de zu finden. Zudem wird dort ab dem 20. Februar 2018 unter dem Stichwort "didacta LIVE" Aktuelles vom Bildungsgipfel im Flachland gebloggt.
Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen (D-30169 Hannover), Halle 11, Stand B18
Ansprechpartnerin: Linda Riechers
Tel.: +49 511 124 12 43
E-Mail: linda.riechers@evlka.de

Kommen Sie nach Hannover und lernen Sie Lernen!
Jonglieren ist nicht nur eine Metapher für das Meistern eines immer komplexer werdenden Alltags - gerade im Bildungsbereich. Jonglieren fördert auch Kreativität, baut Stress ab und schafft Einklang zwischen Körper und Geist: FQL stellt auf der didacta 2018 das Jonglier-Lernsystem REHORULI vor.

Stephan Ehlers, der Gründer von FQL, liefert mehrere Möglichkeiten, wofür die drei Buchstaben stehen, die den Namen seines Unternehmens bilden - beispielsweise für "Fröhlich Qualität Liefern" oder auch für "Findet Querdenken Lukrativ". Passend zur didacta 2018 eignet sich auch "Forciert Querfeldein-Lernen". Hier zeigt sich bereits, dass Jonglieren in zahlreichen Kontexten eine wichtige Rolle spielen kann. Ehlers, der im Jahr 1999 das Jonglier-Lernsystem REHORULI entwickelte, mit dem sich Jonglieren in verblüffend kurzer Zeit erlernen lässt, stellt in Hannover die jüngsten Formate - unter anderem eine App - seines mehrfach ausgezeichneten Jonglier-Lernsystems vor.

Von besonderem Interesse für Besucher der didacta 2018, die verantwortlich in einer Schule, einem Verein, im Sportverband oder in einer Schulbehörde tätig sind, dürfte vor allem das REHORULI-Förderprogramm sein, das Ehlers speziell für diese Zielgruppen entwickelte. Auf dem Messestand von FQL haben die Besucher zudem die Gelegenheit, während zwei intensiver Minuten mit Wurf- und Fangübungen mit nur einem Jonglierball das Lernen lernen neu zu entdecken. Wer also bei FQL vorbeischaut, macht in jeder Hinsicht einen guten Fang – nicht zuletzt auch deshalb, weil es als kleines Dankeschön für das Mitmachen zwei Broschüren sowie zwei eBooks zum Thema "Jonglieren & Lernen" gibt. Ebenfalls kostenlos ist die neue Jonglier-Fix-App, mit der insbesondere Ungeübte in kurzer Zeit das Werfen und Fangen mit drei Bällen selbständig lernen können sollen.
FQL – Kommunikationsmanagement für Motivation, Begeisterung & Erfolg (D-80638 München), Halle 13, Stand F56
Ansprechpartner: Stephan Ehlers
Tel.: +49 89 17 11 70 36
E-Mail: ideen@fql.de

Setzen, eins!
Wenn aktuell die Gedanken an die Halbjahreszeugnisse wieder für wackelige Knie sorgen, lohnt es sich vielleicht, erst einmal Platz zu nehmen - am besten mit einem digitalen Sitznachbarn wie dem sofatutor.com. Auf der didacta 2018 in Hannover stellt sich die preisgekrönte Online-Lernplattform vor.

Schon Theodor Fontane wusste: "Ruhe, Stille, Sofa und eine Tasse Tee gehen über alles." Also, keine Panik, wenn das Halbjahreszeugnis hinter den eigenen Ansprüchen zurückbleibt. Es gibt in mehrfacher Hinsicht naheliegende Hilfe. Zum Beispiel von Stephan Bayer, dem CEO & Gründer von sofatutor.com. "Unser Ziel ist es, junge Menschen weltweit mit den besten Lerninhalten zu unterstützen - auf einer einzigartigen Plattform", sagt Bayer, der sein Unternehmen auf der didacta 2018 in Halle 13 im Bereich didacta DIGITAL vorstellen wird. Bayer hatte als Student der Humboldt-Universität zu Berlin vor rund 10 Jahren die Idee zu sofatutor.com: Während der Prüfungsvorbereitung für eine Mathematikklausur drehte er spontan einen kurzen Film, um den Lernstoff besser zu verstehen, und teilte ihn mit seinen Kommilitonen. Die gute Resonanz soll ihn dann dazu gebracht haben, eine Plattform mit Lernvideos aufzubauen.

Heute überzeugt sofatutor.com als fester Bestandteil der deutschen Bildungslandschaft. Mehr als 100 Mitarbeiter sorgen täglich für Inhalte, Innovationen und Weiterentwicklungen. Neben dem Angebot von fast 14 000 Lernvideos, mehr als 40 000 interaktiven Übungsaufgaben und über 30 000 Arbeitsblättern, eröffnet sofatutor.com seinen Nutzern auch einen täglichen Zugang zu Nachhilfe-Lehrern über den Hausaufgaben-Chat. Zudem wird auch Einzel-Nachhilfe angeboten.
Bayer und sein Team glauben, dass Schüler ihr volles Lernpotenzial dann ausschöpfen, wenn ihnen die Freiheit gegeben wird, eigene Wege zu gehen und individuelle Ziele zu setzen.Mit sofatutor.com soll deshalb eigenständiges Lernen gefördert werden, begleitet von einer jederzeit verfügbaren Unterstützung.
sofatutor GmbH (D-10245 Berlin), Halle 13, Stand B97/1
Ansprechpartner: Arne Strawe
Tel.: +49 30 515 88 22 13
E-Mail: arne.strawe@sofatutor.com

Noch lange nicht gegessen: Thema Lebensmittelverschwendung
Das Regionale Umweltbildungszentrum (RUZ) Hollen e. V. stellt auf der didacta 2018 in Hannover als außerschulische Bildungseinrichtung seine Projekte vor, darunter "Wirf mich nicht weg", eine bundesweite Initiative zum Thema Lebensmittelverschwendung.

"Wir fördern Kompetenzen zur aktiven Gestaltung der Zukunft und behandeln Schlüsselthemen der Nachhaltigkeit im interdisziplinären und globalen Kontext", so lautet das Leitbild des RUZ Hollen, das sich mit Projekten wie "Energiesparen im Untergrund" oder "WertSCHÄTZE regionale Lebensmittel" die Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) zur Aufgabe gemacht hat. Im Jahr 2016 konnte das RUZ Hollen - bei dem täglich mindestens eine Schulklasse zu Besuch ist, um das vielfältige Kursangebot zu nutzen - bereits sein 20-jähriges Jubiläum feiern. Im vergangenen Jahr wurde die Einrichtung bei Ganderkesee dann für die strukturelle Umsetzung von Bildung für nachhaltige Entwicklung von der Deutschen UNESCO-Kommission und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung ausgezeichnet. Auf der didacta 2018 informiert das RUZ Hollen unter anderem über sein Projekt "Wirf mich nicht weg", mit dem Schülerinnen und Schüler lernen, Lebensmittel wertzuschätzen.

Untersuchungen zeigen, dass mehr als 30 Prozent der weltweit produzierten Lebensmittel gar nicht gegessen werden - in vielerlei Hinsicht, vor allem unter Welternährungs- und Tierschutz-Aspekten ein schwer zu ertragender Zustand. Das RUZ Hollen will deshalb mit seinem bundesweiten Mitmach-Projekt "Wirf mich nicht weg!" dazu beitragen, dies zu ändern. Mit großformatigen Tisch- und Bodenspielen, wertvollen Tipps und anschaulichem Begleitmaterial besucht die Ökotrophologin Claudia Kay die Grundschulen, um in drei bis vier Unterrichtsstunden den Schülerinnen und Schülern fünf Stationen rund um das Thema Lebensmittelverschwendung nahezubringen.

Auf Wunsch können die besuchten Schulen die von Claudia Kay mitgebrachten Spiele und Materialien behalten, sodass sich fortlaufend weitere Schulklassen mit dem wichtigen Thema vertraut machen können und auf diese Weise Lebensmittel wertschätzen lernen. Das Schulmaterial zum Thema Lebensmittelverschwendung, das einen Wert von rund 80 Euro hat, wird von der Firma Toppits jeder teilnehmenden Schule kostenfrei zur Verfügung gestellt.
Regionales Umweltzentrum Hollen e. V. (D-27777 Ganderkesee), Halle 11, Stand F17
Ansprechpartnerin: Claudia Kay
Tel.: +49 4223 95054
E-Mail: c.kay@ruzhollen.de

Leidenschaftliche Pädagogen machen Schule
Wie sich Bildungslandschaften durch bilingualen und hochwertigen Unterricht bereichern und gemeinsam mit Behörden, Bildungsträgern und Unternehmen Schulen als vernetzte Lebensräume gestalten lassen, zeigen die Pädagogen von Phorms Education SE auf der didacta 2018 in Hannover.

Aktuell gehören zum Phorms-Netzwerk sieben bilinguale, deutsch-englische Kitas, Grundschulen und Gymnasien im offenen Ganztagsbetrieb sowie die Heidelberg International School (H.I.S.). Die Phorms-Schulen und Kitas in freier Trägerschaft gibt es bislang in Berlin-Mitte und Berlin-Zehlendorf, Neckarsulm/Heilbronn, Frankfurt City und Frankfurt Taunus sowie in Hamburg und München. Die Privatschulen werden von lokalen, gemeinnützig arbeitenden Gesellschaften getragen. Als genehmigte Ersatzschulen in freier Trägerschaft sind sie eine legale Alternative zum Besuch einer entsprechenden staatlichen Schule. Dabei unterliegen sowohl die Grundschulen als auch die Gymnasien des Phorms-Netzwerkes der staatlichen Aufsicht, zudem richten sie sich nach den Rahmenlehrplänen der jeweiligen Bundesländer, so dass sie auch auf Abschlüsse wie den Mittleren Schulabschluss und das Abitur vorbereiten.

In Hannover auf der didacta 2018 erläutert die Phorms Education SE, wie sie beim Aufbau der Standorte hilft, beispielsweise mit Unterstützung für die erforderliche Anschubfinanzierung, die Rekrutierung von Pädagogen und die Planung der Infrastruktur. Die Investoren der Phorms Education SE, Unternehmen und Privatpersonen, verstehen sich als "Social Entrepreneurs", die Gemeinnützigkeit mit Wirtschaftlichkeit vereinen wollen. Ihr gemeinsames Ziel ist es, ein innovatives Schulkonzept zu realisieren und zur Vielfalt in der Bildungslandschaft beizutragen.

Getreu des Phorms-Konzeptes sollen Kinder und Jugendliche in den Einrichtungen des Netzwerkes die Welt mit ihrer kulturellen und sprachlichen Vielfalt, ihren lokalen Besonderheiten und globalen Zusammenhängen verstehen lernen. Jedes Kind soll hier anders sein dürfen und seine individuellen Talente und Interessen gefördert werden, damit es selbstbewusst wird und neugierig bleibt. Englisch und Deutsch sind an Phorms-Schulen sowohl gleichberechtigte Arbeitssprachen im Unterricht als auch Umgangssprachen im Schulleben. So sollen die Schülerinnen und Schüler im Phorms-Netzwerk lernen, sich in beiden Sprachen natürlich und selbstverständlich zu bewegen und ein Verständnis für andere Lebensweisen und Wertvorstellungen zu entwickeln.
Phorms Education SE (D-13355 Berlin), Halle 12, Stand F120
Ansprechpartnerin: Ute Kranz
Tel.: +49 30 311678-100
E-Mail: contact@phorms.de

Mein Tisch, der hat fünf Ecken…
Das beliebte Kinderlied vom dreieckigen Hut dürfte mit der didacta 2018 eine neue Variante bekommen, denn in Hannover stellt die EinrichtWerk GmbH einen fünfeckigen Tisch vor, der dank seiner einzigartigen Bauart ein wahres Kommunikationswunder sein soll.

Das Team des Dortmunder Unternehmens EinrichtWerk hat mit seiner langen Erfahrung in der Schulmöbelbranche ganz genau hingeschaut und ist zu dem Schluss gekommen, dass konventionelle Schultische vielen Modellen eines modernen, effektiven Unterrichts buchstäblich im Wege stehen. Selbst die moderneren Ansätze mit dreieckigen Tischen stoßen nach Ansicht der Dortmunder schnell an ihre Grenzen, wenn es darum geht, klassische Referats- oder Prüfungssituationen zu gestalten. Als Weltneuheit stellt das Team von EinrichtWerk deshalb in Hannover seinen neuen 5-Eck-Tisch EWT.5 vor, der für alle Lernkonzepte und Unterrichtsformen universell einsetzbar sein soll - von der Grundschule bis zur Erwachsenenbildung.

Zum Kommunikationswunder des lebenslangen Lernens wird dieser Tisch laut seiner Entwickler, weil sich dank seiner einzigartigen Bauart Unterrichtssituationen schaffen lassen, in denen sich alle Anwesenden in die Augen schauen, miteinander lernen und Freude an konstruktivem Austausch entwickeln können. Zugleich soll der neue Tisch bewährte Unterrichtskonzepte respektieren, um unkomplizierte Wechsel zu ermöglichen, beispielsweise zwischen einem eher klassischen Unterricht, bei dem die lehrende Person im Mittelpunkt steht, und Unterrichtsformen, bei denen die Lernenden miteinander arbeiten.

Das Team von EinrichtWerk hält nicht nur engagierte Diskussionen um pädagogische Herangehensweisen für gut und wichtig, ihm ist auch bewusst, dass es kein endgültiges Unterrichtskonzept geben wird. Denn zu verschieden sind Unterrichtssituationen, fachspezifische Anforderungen und vor allem die Persönlichkeiten, die sich zu einem Unterricht zusammenfinden. Deshalb soll der neue Schultisch EWT.5 niemanden in starre Muster zwingen, sondern beste Voraussetzungen für unterschiedliche Unterrichtssituationen und vielfältige pädagogische Ansätze schaffen.
EinrichtWerk GmbH (D-44388 Dortmund), Halle 13, Stand B20
Ansprechpartner: Michael Ochsenfeld
Tel.: +49 231 99 76 00-12
E-Mail: mo@einrichtwerk.de

Siebzig Jahre - und vom Ruhestand weiter entfernt denn je
Auf der didacta 2018 gibt es ein Jubiläum zu feiern: Der Mildenberger Verlag - bekannt unter anderem durch das Standardwerk "ABC der Tiere - lesen und schreiben lernen mit der Silbenmethode" - wird 70 Jahre alt. In Hannover stellt das Unternehmen aus Offenburg seine Pläne für die Zukunft vor.

Karl Mildenberger, der Großvater des heutigen alleinigen Gesellschafters und Geschäftsführers Frank Mildenberger, hatte in den Nachkriegsjahren ein klares Ziel vor Augen: Er wollte mit dem Verlag, der schon bald seinen Namen tragen sollte, humanistische Werte vermitteln. Denn seine Philosophie lautete, dass nur Bildung den Menschen frei werden lässt - eine Philosophie, die den Mildenberger Verlag bis heute prägt. In der Bildungsbranche machten sich die Offenburger durch Lehrmittel einen Namen, die zu Standardwerken wurden. Das "ABC der Tiere - lesen und schreiben lernen mit der Silbenmethode", "Das Mathebuch", "Mathetiger", "RONDO" und die Reihe "Das Übungsheft" dürften den meisten Lehrenden bekannt sein.

Dass die genannten Titel Dauerbrenner sind, liegt nicht zuletzt daran, dass sie laut Aussage vieler Lehrer und Lehrerinnen einfach gut funktionieren und Schüler und Schülerinnen gern und erfolgreich mit ihnen arbeiten. Die kontinuierliche Rückmeldung aus der Praxis sorgt somit auch dafür, dass sich der Mildenberger-Verlag nicht auf seinen Lorbeeren ausruht, sondern seine Produkte an veränderte Anforderungen anpasst. In einer umfassenden Kundenorientierung sieht der Verlag deshalb auch den Grund, warum er sich als einer der letzten unabhängigen, familiengeführten Schulverlage seit 70 Jahren am Markt behauptet. Mit vielen Aktionen im Jahresverlauf soll nun das Jubiläum gefeiert werden, dazu gehören neben zahlreichen Überraschungen, die noch nicht verraten werden sollen, vor allem Gewinnspiele und Prüfpaket-Angebote mit den Rennern aus dem Verlags-Programm zu Jubiläums-Preisen. Und natürlich wird es auch während der didacta 2018 auf dem Messestand des Verlages tolle Mitmach-Aktionen geben.
Mildenberger Verlag GmbH (D-77654 Offenburg), Halle 12, Stand C58
Ansprechpartnerin: Jutta Bissinger
Tel.: +49 781 91 70-125
E-Mail: presse@mildenberger-verlag.de

Denkartisten ohne Netz: Ratlos
"Gelingt es uns, die Welt als vernetzt zu betrachten, hören wir auf, alles nur in schwarz oder weiß zu sehen" - die vom Dalai Lama beschriebene Hoffnung motiviert auch die Macher der Webplattform "Wandel vernetzt denken", die auf der didacta 2018 vom Studienbüro Jetzt & Morgen vorgestellt wird.

Unter dem Motto "Junge Menschen und die Gesellschaft durch vernetztes Denken stärken" hält die Webplattform "Wandel vernetzt denken" Unterrichtsmaterial zum kostenlosen Download bereit. Das Online-Portal will damit auf die zunehmende Komplexität der Welt reagieren und dazu beitragen, Antworten zu finden auf Fragen wie: "Warum vernetzt denken?", "Wie lassen sich die wichtigen Themen erkennen?" und "Wie helfen Kreativität und Intuition, schwierige Situationen zu bewältigen?" Bislang lassen sich zur Themeneinheit "Vernetztes Denken" auf der Plattform www.wandelvernetztdenken.de knapp 20 hochwertige und einsatzfertige Unterrichtsmodule zum Download finden, die als schüler- und lebensweltorientierte Module weder bei den Lehrkräften noch bei den Schülerinnen und Schülern Vorkenntnisse voraussetzen. Auf der didacta 2018 in Hannover feiert nun das erste Modul zu einer Frage Premiere, die von ganz besonderer Aktualität ist: "Sind Elektroautos umweltfreundlich?"

"Mit unserem kostenlosen Unterrichtsmaterial bieten wir Lehrerinnen und Lehrern die Möglichkeit, vernetztes Denken im Unterricht fächerübergreifend zu schulen", erklärt Andreas Becker, der Initiator und Leiter des Projekts. "Vernetztes Denken gehört heute zu den absoluten Kernkompetenzen. Es ermöglicht nicht nur, die Komplexität im eigenen Leben zu meistern und im Beruf erfolgreich zu sein. Vernetztes Denken erweist sich vor allem auch als Voraussetzung, um die Vielzahl drängender gesellschaftlicher Probleme in den Griff bekommen zu können." Die Unterrichtsmaterialien des Projekts sollen auf einem ganzheitlichen, fächerübergreifenden und kompetenzorientierten Ansatz basieren und konstruktiv-kritisches und reflektiertes Denken sowie Multiperspektivität schulen, aber auch Handlungs- und Methodenkompetenz. Die Schülerinnen und Schüler sollen durch die Module nicht nur befähigt werden, die Welt besser zu verstehen und politische Maßnahmen auf zielgerichtete Wirkung beurteilen zu können, sondern auch lernen, mit Komplexität in ihrem eigenen Leben besser umzugehen.

Einsetzen lassen soll sich das Unterrichtsmaterial in Mittel- und Oberstufe, beispielsweise in den Fächern Gemeinschaftskunde, Politik, Wirtschaft, Geographie, Ethik, Religion, Geschichte und Deutsch. Auf der didacta 2018 stellen die Projektverantwortlichen ihre privat getragene und finanzierte Initiative vor und informieren über neue Materialien zu geplanten Themeneinheiten wie "Generationengerechtigkeit und Nachhaltigkeit".
Studienbüro Jetzt & Morgen (D-79098 Freiburg), Halle 12, Stand F126
Ansprechpartner: Andreas Becker
Tel.: +49 761 29 21-450
E-Mail: info@wandelvernetztdenken.de

Fotos und Videoclips zu den Meldungen finden Sie hier: Trendspots

spacer_bg
spacer_bg

Kontaktieren Sie uns

spacer_bg